Zum Inhalt springen

Header

Video
Roger Federer vor den US Open
Aus sportpanorama vom 25.08.2013.
abspielen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Federer startet im «Big Apple» mit Selbstvertrauen

Roger Federer greift in der 1. Night Session der US Open ins Turniergeschehen ein. Gegen den Slowenen Grega Zemlja ist der 5-fache New-York-Champion haushoher Favorit. Der Baselbieter fühlt sich nach intensiven Trainingstagen gut vorbereitet.

Bei den bekannten Wettanbietern sind der Reihe nach der formstarke Rafael Nadal (ATP 2), die Weltnummer 1 Novak Djokovic und Titelverteidiger Andy Murray (ATP 3) die grössten Favoriten auf den Turniersieg in New York. Roger Federer steht nach seinem bislang schwachen Jahr und dem Abrutschen im Ranking auf Position 7 nicht mehr zuoberst im Kurs.

Dennoch wird dem 17-fachen Grand-Slam-Champion ein gutes Abschneiden im «Big Apple», wo er schon 5 Mal gewonnen hat, durchaus zugetraut. Der 31-Jährige wird von den Wettbüros als stärker eingestuft als die in der Weltrangliste vor ihm klassierten David Ferrer, Tomas Berdych und Juan Martin Del Potro.

Federer: «Habe brutal hart trainiert»

«Ich habe von Montag bis Donnerstag brutal hart trainiert und fühle mich stark», sagte Federer am Wochenende. «Ich erhoffe mir einen guten Start ins Turnier.»

Gegen seinen Auftaktgegner Grega Zemlja aus Slowenien (ATP 62) ist der Baselbieter haushoher Favorit. Beide bisherigen Duelle - 2012 und 2013 jeweils auf Hartplatz - gingen klar in 2 Sätzen an Federer. Zudem hat der 26-jährige Zemlja seit seinem Vorstoss in die 3. Runde von Wimbledon im Haupttableau eines ATP-Turniers keine Partie mehr gewinnen können.

22:1 in New Yorker Night Sessions

Trotz seinem tiefsten Ranking seit Oktober 2002 hat Federer kaum etwas von seiner Anziehungskraft eingebüsst. So wurde nicht etwa der 9-fache Saisonsieger Nadal sondern der Schweizer in der 1. Night Session angesetzt.

Dass Federer in Flushing Meadows gerne unter Flutlicht spielt, ist unlängst bekannt. Bis zu seinem Viertelfinal-Out im Vorjahr gegen Berdych stand seine New Yorker «Nacht-Bilanz» bei 22:0 Siegen. Auch deshalb ist nicht davon auszugehen, dass Federer bei den US Open erstmals überhaupt in der Startrunde scheitert.

TV-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen
TV-Hinweis

Roger Federers Erstrunden-Partie gegen Grega Zemlja senden wir in der Nacht auf Dienstag um 03:00 Uhr Schweizer Zeit auf SRF zwei sowie im Livestream direkt aus New York. Um 12:10 Uhr zeigt SRF zwei zudem eine Teilaufzeichnung des Duells.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

40 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René , St.Gallen
    @Neuhaus Ihr Beispiel (7:5 7:6 5:7 6:1) ist nicht Final AO 2011. Sondern Final FO 2011. RF bricht im verlorenen Tiebreak des 2.Satzes völlig auseinander. Danach gewinnt RF Satz 3 mit 7:5! Herr Neuhaus, ein "völlig gebrochener" Spieler ist dann doch nicht mehr in der Lage einen Satz zu gewinnen! An den meisten Turnieren wird "best of three" gespielt. Verliert RF ein Solches, kann er gar nicht mehr als einen Satz gewinnen. Ihr Beispiel ist haltlos & betr. mentale Schwäche aus der Luft gegriffen!
  • Kommentar von RDG , goldau
    Federer kann im Moment zufrieden sein wenn er soweit kommt um gegen Nadal zu spielen zu dürfen. Wer ihn hier zu den Favoriten zählt hat sehr viel ignoriert.
  • Kommentar von rdg , goldau
    @ulrich schuller: Apropo, Federer ist am besten wenn er nicht spielt. Damit will ich sagen das RF vor einem turnier von den medien immer mit einer topform präsentiert wird. Wenn er dann in einem erstrundenspiel gegen einen Nr. 102 gewinnt, dann wird er so gelobt als wäre das bereits eine sensation. Dann kommt meistens das bittere ende, und alle sind enttäuscht.