Zum Inhalt springen
Inhalt

Fünfsatzkrimi im Halbfinal Djokovic ringt Nadal nieder

  • Novak Djokovic gewinnt das 52. Duell gegen Rafael Nadal nach über 5 Stunden Spielzeit und steht im Wimbledon-Final gegen Kevin Anderson.
  • Die Partie war am Freitag um 23 Uhr Ortszeit beim Stand von 6:4, 3:6, 7:6 (11:9) aus Sicht des Serben unterbrochen worden. Nach der Wiederaufnahme sorgt Djokovic mit einem 3:6, 10:8 für die Entscheidung.
  • Nur drei Punkte holt Djokovic in diesem Halbfinal mehr als Nadal (194:191).

Novak Djokovic ist definitiv zurück in alter Frische. Nach schwierigen Monaten im Frühjahr zeigte er in einem epischen Halbfinal gegen Rafael Nadal all die Qualitäten, die ihm bereits drei Wimbledon-Titel eingebracht haben.

Der Match war am späten Freitagabend bei einer 2:1-Satzführung für Djokovic unterbrochen worden. Leichter wurde es allerdings nicht. Der Serbe kämpfte nicht nur mit einem leidenschaftlichen Gegner, sondern auch mit sich selber.

Vergebene Breakchancen

Im vierten Satz erspielte er sich total sechs Breakbälle, konnte aber nur einen nutzen. Nadal seinerseits zeigte sich äusserst effizient, verwertete 2 von 3 Breakchancen und erzwang einen Entscheidungssatz.

Dieser entwickelte sich zu einem Drama. Mit langen, zermürbenden Ballwechseln. Mit wunderbaren Winnern und Verteidigungsschlägen. Nun hatte Nadal Mühe, seine Breakchancen zu nutzen (0 von 5). Djokovic wiederum erspielte sich beim Stand von 9:8 seinen zweiten Matchball, den er nach einem Vorhandfehler von Nadal verwertete.

Geschlossenes Dach trotz Sonne

Kurios waren die äusseren Umstände. Zwar schien im Süden Londons die Sonne. Trotzdem wurde unter geschlossenem Dach gespielt. Dies, weil die Konditionen gemäss Reglement gleich sein müssen wie zum Zeitpunkt des Unterbruchs. Mit dem Einverständnis beider Spieler hätte das Dach geöffnet werden können. Gemäss Guardian habe aber Djokovic sein Veto eingelegt.

Dessen Sieg hilft Roger Federer im Kampf um den Grand-Slam-Rekord. Denn Nadal liegt mit 17 Major-Titeln «nur» 3 Siege hinter dem Schweizer. Djokovic könnte am Sonntag mit einem Finalsieg gegen den Südafrikaner Kevin Anderson auf 13 kommen.

2011, 2014, 2015, 2018?
Legende: 2011, 2014, 2015, 2018? Novak Djokovic peilt seinen vierten Wimbledon-Titel an. Keystone

Sendebezug: SRFinfo, sportlive, 14.07.2018, 14:00 Uhr.

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Theres G. (Therese)
    Klar, dass djokovic dagegen war, mit offenem dach zu spielen, da er weiss, dass nadal ohne dach stärker spielt. Hätte wohl jeder so entschieden. Ich frage mich, warum diese Regel dann nicht konsequent umgesetzt wird. Wenn bei offenem Dach begonnen wird, sollte bei Regen das Spiel unterbrochen werden und nicht das dach geschlossen werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nico Reichmann (Nico)
    Der Match war zwar spannend aber beide waren ganz sicher nicht auf ihrem höchsten Niveau. Kein Servicegame war klar und Novak hat so unglaublich viele Returns und Passierbälle verhauen. Klar gab es ein paar Top Ballwechsel, aber beide mit extrem wenig Power im Aufschlag. Umso trauriger für Federer.. Mit guten Aufschlägen hätte er gegen beide mindestens ein Break pro Satz machen können. Auch Anderson wird seine Chance haben wenn er weiter so gut serviert...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Wenn es stimmt, dass das Dach nur wegen Djokovic geschlossen blieb, der zwar gemäss Reglement so bestimmten durfte, bleibt für mich ein fader Nachgeschmack übrig. Allerdings kann niemand wissen, wie das Spiel bei offenem Dach ausgegangen wäre.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen