Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Halt die Klappe, Mats» Kyrgios wettert nach Murray-Kritik gegen Wilander

Mats Wilander kritisierte Andy Murray für seine French-Open-Teilnahme. Dies rief Nick Kyrgios auf den Plan.

Nick Kyrgios.
Legende: Legt sich auf Twitter mit Mats Wilander an Nick Kyrgios. Keystone

Andy Murray hatte keinen Stich. Er wurde am Sonntag von Stan Wawrinka in 3 Sätzen vom Pariser Sand gepowert. Nach 97 Minuten waren die French Open für den Schotten bereits Geschichte.

Als Nummer 111 der Welt hatte Murray für die Teilnahme eine Wild Card beansprucht, was Mats Wilander überhaupt nicht passt. Der 7-fache Grand-Slam-Sieger polterte gegenüber Eurosport: «Murray muss aufhören, an sich selbst zu denken, und anfangen, darüber nachzudenken, wer er war. Hat er das Recht, den jungen Spielern Wild Cards abzunehmen?»

Video
Archiv: Wawrinka lässt Murray in der 1. Runde keine Chance
Aus Sport-Clip vom 27.09.2020.
abspielen

Murray antwortete auf den Vorwurf sarkastisch auf Instagram, indem er Wilanders Zitat mit «Ich liebe das» kommentierte. Und von Nick Kyrgios erhielt er Rückendeckung. Der Australier, der den French Open wegen des Coronavirus eine Absage erteilt hatte, schrieb auf Twitter: «Halt die Klappe, Mats, es interessiert niemanden.»

An Murray gerichtet schob er nach: «Egal, wie lange du bleibst, wir alle schätzen und geniessen dein Tennis und deine Scherze.» Ausserdem hätte er «noch nie einen Punkt von Mats Wilander gesehen».

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Häberlin  (Svensk)
    Ich bin zwar absolut kein Fan von Murray, aber ich muss Kyrgios Recht geben: Wilander geht einem mit seinen Aussagen zum Herrentennis schon lange auf die Nerven. Ältere Spieler wie Federer und Murray schreibt er gleich ab, wenn sie über längere Zeit nicht an ihre Bestleistungen herankommen, jüngeren Spielern wie Mjedwjedjew spricht er gleich die Fähigkeit zu gewinnen ab, wenn sie einmal in einem Turnier früh scheitern. Von daher finde ich es gut, dass ihm mal jemand den Spiegel vorhält.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Wird Djokovic oder Federer erwähnt? Nein!
    Kyrgios hat schon Recht, Murray kann solang Spielen wie er will!
    Ist doch in Ordnung, wenn er es nochmal probiert! Er hat ein langer Leidensweg hinter sich und verdient eine zweite Chance!! was gibts denn da bitte auszusetzen?
    Alle verdienen im Leben eine zweite Chance, egal um was es geht!
    Da sollte man einfach nur den Hut ziehen!!
  • Kommentar von Lukas Brunner  (Lulli59)
    Ich finde eigentlich alle ziemlich langweilig, der Gutmensch Federer, der egiman djokovic, der Stier Nadal, aber alles sehr gute Spieler ohne Zweifel. Dann gibt es noch viele Langweiler und Nick der gerne den Badboy spielt. Ich vermisse so wirkliche Charakter, wie ein McEnroe, der wirklich der Badboy war, aber auch immer wieder geniales Tennis gespielt hat. Heute ist alles so brav und gesittet, schade finde ich