Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Federer - Wawrinka abspielen. Laufzeit 03:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.06.2019.
Inhalt

Jetzt wartet der Sandkönig Federer zwingt Wawrinka in die Knie

Just in dem Moment, als der 4. Satz zwischen Stan Wawrinka und Roger Federer in die heisse Phase gegangen wäre, kam die Abkühlung von oben. Weil dunkle Wolken ein gewaltiges Gewitter ankündigten, wurde die zu diesem Zeitpunkt äusserst intensive Partie bereits vor Einsetzen des Regens beim Stand von 3:3 unterbrochen.

Die Fortsetzung nach gut einstündiger Pause fiel dann verhältnismässig kurz aus. Federer schaffte das Break zum 5:4 und beendete die Partie im Anschluss bei eigenem Aufschlag.

Allerdings zitterte auch dem Routinier noch einmal gehörig das Händchen. Erst nach der Abwehr einer Breakchance und einem Doppelfehler beim 2. Matchball klappte es im 3. Anlauf.

Wawrinka fast «unbreakable»

Zuvor hatten die beiden Schweizer in ihrem 26. Aufeinandertreffen während 3:17 Stunden phasenweise Tennis der Extraklasse geboten. Die Befürchtungen, Wawrinka könnte nach dem 5-Stunden-Thriller gegen Stefanos Tsitsipas kräftemässig ausgelaugt sein, bewahrheiteten sich nicht.

Und auch mental schien der Romand voll auf der Höhe zu sein. Anders ist es kaum zu erklären, dass er von insgesamt 18 Breakchancen gegen sich deren 16 abwehren konnte. Als entscheidend sollte sich am Ende aber nur der Serviceverlust im 4. Satz herausstellen.

Legende: Video Federer wirft sich in Wawrinkas Passierball abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus sportlive vom 04.06.2019.

Federer stellte die Weichen aber bereits mit dem Gewinn des 3. Satzes auf Sieg. Nachdem Wawrinka mit Break vorgelegt hatte, gelang dem 37-Jährigen im 9. Anlauf seinerseits sein erster Servicedurchbruch. Im Tiebreak zog Federer anschliessend schnell auf 5:1 davon und stellte die 2:1-Satzführung sicher.

Federer und Nadals Wiedersehen auf Sand

Insgesamt verdiente sich Federer den Sieg am Ende auch mit seiner Variabilität. Mit der Rückhand nahm er oft viel Risiko – und wurde belohnt. Und auch am Netz trat Federer öfter (und erfolgreicher) in Erscheinung als sein Gegner.

Federer steht damit zum 44. Mal im Halbfinal eines Major-Turniers. Dort wartet kein Geringerer als Rafael Nadal, der Kei Nishikori nicht den Hauch einer Chance liess (6:1, 6:1, 6:3). Auf Sand sind sich die beiden seit 6 Jahren nicht mehr gegenübergestanden. Von 15 Begegnungen auf der roten Asche konnte der Schweizer bisher nur 2 gewinnen – noch nie in Paris.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.06.2019 13:55 Uhr

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler  (nonickname)
    Federer hat alles ausgepackt, Stoppbälle, perfekte Volleys, extreme Winkel und sein unglaubliches Vermögen das Spiel lesen zu können. Das Spiel war ein Genuss auch wegen Stan, der sein Kampftennis grossartig präsentierte und zeigte, dass er mental wieder auf der Höhe ist.
    Merci à Stan und grossen Dank an RF,
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Froehlich  (Bruno Froehlich)
    Die ewig bleibende Sportbinsenwahrheit : Nur einer kann gewinnen ! Beide haetten es verdient. Und kaum zu glauben, wie nah dran Stan beim Stand von 5 : 4 gewesen ist, Roger Federer, der mann mit der gegenwaertig hoechsten Routinerate auf der Tour, macht ausgerechnet bei Matchball Doppelfehler, was ihm vorher Stunden nicht passierte. Nie wahrer als in solchen Augenblicken ; er ist auch nur ein Mensch, es gibt keine "Ausserirdische". Dank und Kompliment an die beiden fuer den Leckerbissen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jos Schmid  (Jos Schmid)
    Immerhin wird der Unterlegene nicht von Nadal zerlegt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen