Zum Inhalt springen
Inhalt

Juniorin im Halbfinal Überfliegerin Küng: «Die Atmosphäre hier ist mega cool»

Die 17-jährige Leonie Küng steht beim Juniorinnen-Turnier in Wimbledon nach einem Zweisatz-Sieg im Halbfinal.

Legende: Video Küng: «Wimbledon ist ein cooles Erlebnis» abspielen. Laufzeit 02:26 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.07.2018.

Leonie Küng ist beim Juniorinnen-Turnier in Wimbledon weiterhin glänzend unterwegs. Als Qualifikantin ins Haupttableau gekommen, reiht die 17-Jährige nun Sieg an Sieg aneinander. Nach einem 7:6 (7:5), 7:5-Erfolg gegen die an Nummer 13 gesetzte Amerikanerin Caty McNally steht Küng im Halbfinal.

«Ich bin mega happy, dass es mir hier so gut läuft», strahlt die Schaffhauserin nach dem Sieg. Vor mehreren Dutzend Zuschauern auf Court 5 zeigte Küng eine beeindruckende Leistung. Dies, obwohl es erst ihr zweites Turnier auf Rasen ist.

Liebe auf den ersten Blick

«Die Unterlage kommt meinem angriffigen Spiel entgegen», erklärt die Schweizerin, die von ihrem Vater gecoacht und betreut wird. «Die Atmosphäre war mega cool. Ich spiele sehr gerne vor so grossem Publikum», freut sich Küng.

Roger Federer habe ich nicht getroffen. Das ist aber halb so schlimm, ich habe schon ein Selfie mit ihm.

Wimbledon ist für die Juniorin, die vor einigen Jahren einige Monate in der Academy von Nick Bollettieri in Florida trainiert hat, eine ganz neue Erfahrung. «Es ist schon extrem cool, wenn auf einmal eine Julia Görges in die Garderobe kommt. Oder wenn man Top-Spieler wie Nadal oder Djokovic im Training sieht.»

Roger Federer, ihr grosses Vorbild, hat Küng in den letzten Tagen nicht getroffen. «Das ist aber halb so schlimm», lacht sie, «ich habe schon ein Selfie mit ihm.»

Leonie Küng.
Legende: Unter den besten 4 Juniorinnen Leonie Küng. SRF

Am Freitag gegen Wang

Im Halbfinal trifft Küng am Freitag auf Xiyu Wang. Die Chinesin schaltete in ihrem Viertelfinal eher überraschend Cori Gauff aus. Die erst 14-jährige Amerikanerin hatte zuletzt das Juniorinnen-Turnier der French Open gewonnen.

Legende: Video Leonie Küng stellt sich vor abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.07.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.7.18, 14 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Wysshaar (Seeländer)
    In Biel hat es 2 öffentliche Rasenplätze, die einzigen in der Schweiz. NachwuchsspielerInnen von Swiss Tennis trainierten ja auch dort und selbst Daviscupspieler aus Frankreich waren schon da.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Bodenmann (Bodenmannmike)
    Bravo Leo!! Hoffe das SRF den Junioren jetzt auch ein wenig Aufmerksamkeit schenkt und ihr Halbfinale überträgt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Guschti Gabathuler (guschti)
    Grossartige Leistung auf unbekanntem Belag! Zum Vergleich - Küng ist aktuell nur die Nr.509 der ITF-Junioren-Rangliste (mit wenigen gespielten Turnieren), McNally (Nr.9), Wang (Nr.12) und Gauff (Nr.3).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Yannick Gschwind (yann_gsc)
      Das muss man allerdings auch etwas in Relation setzen, da Küng beinahe komplett auf die Juniorinnen-Karriere verzichtete und schon mit 14 begonnen hat, Profi-Turniere zu spielen. Die Teilnahme an der Quali erlaubte ihr auch nur eine Klausel aktiviert durch ihr gutes Profi-Ranking (WTA 417). Zum Vergleich: McNally ist die Nr. 687, Gauff die Nr. 938 und Wang ist, wenn ich mich nicht irre, noch nicht in den ersten Tausend. Titelfavoritin ist wohl trotzdem Iga Swiatek (WTA 341), wurde eben erst 17.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen