Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kein Schweizer Tag in der Quali (Radio SRF 3, Morgenbulletin, 26.06.2019) abspielen. Laufzeit 00:09 Minuten.
Inhalt

Klare Zweisatz-Niederlagen Perrin und In-Albon scheitern in der Wimbledon-Quali

Die Schweizerinnen Conny Perrin und Ylena In-Albon müssen in Wimbledon schon in der 1. Quali-Runde die Segel streichen.

Für Conny Perrin (WTA 154) bedeutet die 1. Quali-Runde in Wimbledon bereits Endstation. Die 28-jährige Schweizerin zog gegen die Deutsche Antonia Lottner (WTA 182) in 63 Minuten mit 3:6, 2:6 den Kürzeren.

Perrin startete gut in die Partie, vergab beim Stand von 3:3 aber zwei Breakbälle. Wenige Minuten später musste die Neuenburgerin ihren Service abgeben und verlor den Startsatz.

Auch im 2. Umgang schaffte Perrin das Break trotz mehreren Chancen nicht. Auf der anderen Seite zeigte sich Lottner deutlich effizienter und nahm der Schweizerin zwei weitere Male den Aufschlag ab.

Auch In-Albon chancenlos

Mit Ylena In-Albon (WTA 188) scheiterte am Dienstag auch die zweite Schweizerin im Einsatz. Die 20-Jährige bezahlte gegen die Rumänin Ana Bogdan (WTA 134) Lehrgeld und verlor nach nur gerade 57 Minuten deutlich mit 2:6, 1:6.

Bereits am Montag war Henri Laaksonen ausgeschieden. Die Schweizer Weltnummer 95 musste sich in der 1. Runde mit 2:6, 7:5, 5:7 dem Australier Jason Kubler (ATP 189) geschlagen geben.