Zum Inhalt springen

Header

Video
Federer: «Ich brauche Zeit, um alles zu analysieren»
Aus Sport-Clip vom 07.07.2021.
abspielen
Inhalt

Letzter Auftritt in Wimbledon? Federer: «In meinem Alter weiss man nie, was kommt»

Nach der klaren Viertelfinal-Niederlage gegen Hubert Hurkacz braucht der Baselbieter Zeit zur Verarbeitung.

Als Roger Federer enttäuscht aus dem erstmals seit langem vollen Centre Court verschwand, fragten sich die Zuschauer: War diese Dreisatz-Niederlage im Viertelfinal gegen Hubert Hurkacz der letzte Auftritt des Rekordsiegers in Wimbledon?

An der Medienkonferenz konnte Federer darauf keine Antwort geben: «Ich weiss es nicht, ich weiss es wirklich nicht», sagte der Baselbieter. «Natürlich würde ich gern noch einmal in Wimbledon spielen, aber in meinem Alter weiss man nie, was kommt», ergänzte er. Der bald 40-Jährige betonte, dass das Rasenturnier in London während seiner Reha immer das grosse Ziel gewesen sei. «Ich bin sehr glücklich, dass ich dieses Jahr spielen konnte», so der Schweizer.

Ich will mir Zeit lassen, um die richtige Entscheidung zu treffen.
Autor: Roger Federer

Nach den harten 18 Monaten sei er froh, dass er es bis in den Viertelfinal geschafft habe. Gleichwohl habe er gesehen, dass es nicht zuletzt auch in punkto Beinarbeit noch einiges zu tun gebe. Nach dem Aus in Wimbledon braucht Federer «einige Tage, um alles zu analysieren».

Sofortiger Rücktritt kein Thema

Eine Entscheidung, wie es weitergeht, soll bald fallen. Auf der Teilnehmerliste für die Olympischen Spiele in Tokio steht Federer (ab 23. Juli). Doch ob er nach Japan reisen wird, ist noch unklar. «Ich muss jetzt mit meinem Team zusammensitzen und schauen, was wir die nächsten Wochen machen.» Als erstes wird der Entscheid über den Start bei Olympia – es wären Federers fünfte Spiele – fällig.

Ein sofortiger Rücktritt ist Stand jetzt wohl kein Thema. «Ich will mir Zeit lassen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Das Ziel ist natürlich, zu spielen», so Federer.

Roger Federer.
Legende: Spielte er zum letzten Mal in Wimbledon? Roger Federer. Keystone

SRF zwei, sportlive, 7.7.2021, 17:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

57 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rinaldo Del-grande  (Rinaldino)
    Vergesst nicht die Spiele vor Wimbledon
    Der Moderator im SRF sagte damals :Es tut einem richtig weh im zuzuschauen
  • Kommentar von Beat Gruber  (Beat Gruber)
    Ich denke, RF sollte die Grösse haben, jetzt abzutreten. Damit kann er als Champion in die Geschichte eingehen, der die Zeichen der Zeit erkannt hat. Er muss niemanden etwas beweisen. Ich will kein Duplikat von Simon Ammann!,
    1. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Inwiefern da zählt was Sie wollen oder nicht wollen ist natürlich fraglich. Wenn Federer Freude am Tennis hat und sich noch weiter von der Langen Pause "erholen" kann, kann er doch weiterspielen so lange er möchte!
      Mit Grösse hat der Rücktritt ja ohnehin nichts zu tun. Irgend einmal kommt der Tag. That's it.
    2. Antwort von Keller Mägi  (TennisSport)
      Warum nur kapiert ihr es nicht, dass er so oder so als Champion in die Geschichte eingehen, nein, schon eingegangen ist. Kann das so was von nicht verstehen. Niemand erinnert sich daran wie, wann, auf welcher Platzierung etc,. wirkliche Grössen in ihrem Sport aufgehört haben. Dazu zählt RF schon lange. Denke bei vielen ist es schlicht ein Wunschdenken, damit seine Strahlkraft "niemandem" mehr vor der Nase steht. Bei den andern ist es schlicht Kurzsichtigkeit. Simon u. RF zu vergleichen, hallo?
    3. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      Herr Gruber, was andere Menschen tun und machen geht Sie nichts an, jeder Mensch entscheidet selbst, was für ihn gut ist, das ist zu respektieren.
    4. Antwort von Rinaldo Del-grande  (Rinaldino)
      ich meine er hat den Rücktritt schon verpasst das nach dem Australien open.
      Ich glaube nicht das RF einfach aus Freude am Tennis weiterspielt und sich von der Jugend abschiessen lässt. Ich glaub er hofft auf ein Erfolg um abzutreten aber das wird nicht einfach sein.
  • Kommentar von André Nedwed  (A.Nedwed)
    so Leid es mir für RF tut, aber der Ansatz der Erkenntnis, dass es vielleicht nicht mehr reichen wird, um ganz vorne mitzuspielen, ist schmerzhaft, aber nicht der schlechteste, wie er gestern erfahren musste. Wenn ich die Ballwechsel der Konkurrenz mit denen von den Spielen mit Fedi vergleiche, ist es offensichtlich, dass die Ansprüche mit der Realität weit auseinander gehen! Tokio würde ich anstelle von RF nicht spielen, dafür alles unternehmen bei den US Open noch ein mal gross auszuspielen.