Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Nach 4 engen Tiebreaks Wawrinka scheitert an Raonic

  • Stan Wawrinka unterliegt Milos Raonic in Runde 2 der Australian Open knapp mit 7:6, 6:7, 6:7, 6:7.
  • Der Schweizer zeigt eine starke Leistung, doch Raonics Aufschlag macht ihm einen Strich durch die Rechnung.
  • In der gesamten Partie trennen die beiden Kontrahenten gerade einmal 2 Punkte.

Ein letzter Vorhandfehler nach 4:01 Stunden hartem Kampf besiegelte das Aus von Stan Wawrinka in Melbourne. Ein bitteres Ende für den Romand, der über weite Strecken einen starken Match ablieferte.

Legende: Video Der Matchball bei Raonic - Wawrinka abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Aus sportlive vom 17.01.2019.

Am Ende entschieden Nuancen zugunsten von Milos Raonic. Und natürlich der Aufschlag des Kanadiers, nicht zuletzt im Tiebreak des 3. Satzes:

  • Raonic schlägt im selben Tiebreak 6 Asse.
  • Wawrinka spielt solide, lässt bei eigenem Aufschlag kaum etwas zu und kommt zu 3 Satzbällen.
  • Der Kanadier wehrt sie alle ab und entscheidet die Kurzentscheidung mit 13:11 für sich.

Trotz der verpassten Satzbälle, bei denen Wawrinka kaum in die Ballwechsel hereinkam, verzweifelte der Schweizer auch nach dem 1:2-Satzrückstand nicht und wartete geduldig auf seine Chance.

Diese kam beim Stand von 3:2 im 4. Durchgang, und der 33-jährige Schweizer nutzte sie zum Break. Doch Wawrinka brachte einen 5:2-Vorsprung nicht über die Runden und so musste auch in Satz 4 der Tiebreak entscheiden. Raonic holte ihn sich mit 7:5 und entschied die Partie.

Spiel auf Messers Schneide

Der 28-jährige Kanadier war besser ins Spiel gestartet als Wawrinka, nutzte aber seine Breakchancen zu Beginn nicht. Mit einem fehlerlosen Tiebreak sicherte sich der Lausanner den Startsatz. Im 2. Umgang kam Wawrinka auch in den längeren Ballwechseln besser ins Spiel, musste aber den Satzausgleich hinnehmen.

Wie eng die Partie war, verdeutlicht die Anzahl gewonnener Punkte beider Spieler. Raonic hat gerade einmal 2 Zähler mehr auf dem Konto (163:161). Seine 39 Asse waren am Ende aber das eine oder andere zu viel für Wawrinka.

Wie schon im letzten Jahr bedeutet somit die 2. Runde Endstation für Wawrinka in Melbourne. Und trotzdem: Der Australian-Open-Champion von 2014 kann sich wenig bis gar nichts vorwerfen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.01.2019, 02:40 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.