Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Wawrinka: «Wusste, dass ich ihn schlagen kann» (engl.) abspielen. Laufzeit 03:12 Minuten.
Aus sportlive vom 02.09.2019.
Inhalt

Nach Sieg über Djokovic Wawrinka: «Der US-Open-Triumph 2016 hat mir sehr geholfen»

Der Romand bedauert die Aufgabe seines Gegners, ist aber voller Selbstvertrauen. Von Novak Djokovic gibt es eine Kampfansage.

Natürlich, so hatte Stan Wawrinka seinen Achtelfinal an den US Open nicht gewinnen wollen. «Es tut mir für Novak leid. Er ist ein guter Freund und echter Champion», bedauerte der Romand die verletzungsbedingte Aufgabe Djokovics. «Es ist überraschend, wenn du gegen die Nummer 1 spielst und die Buhrufe der Zuschauer hörst, wenn sie aufgibt», meinte Wawrinka über Pfiffe des Publikums in Richtung des Serben.

Dennoch überwog beim Lausanner die Freude über das eigene Spiel: «Ich habe heute supergutes Tennis gespielt, mein Niveau hoch gehalten und bin froh, wieder zurück zu sein.» Er sei 2 Jahre nach den beiden Knie-Operationen endlich wieder auf seinem alten Level angekommen.

Die Erinnerung an den US-Open-Triumph 2016 habe ihm sehr geholfen: «Zu wissen, dass ich das Spiel habe, Djokovic im Arthur-Ashe-Stadium schlagen zu können, war sehr wichtig.»

Ich spiele schon seit Wochen unter Schmerzen.
Autor: Novak Djokovic

Bei seinem Gegenüber war die Gefühlslage freilich komplett gegensätzlich. «Es ist frustrierend, sehr frustrierend», betonte Djokovic. «Ich bin es gewohnt, andere zu respektieren und ich hoffe, die Leute respektieren auch mich und meine Entscheidung», spielte er auf die Pfiffe an.

«Ich spiele schon seit Wochen unter Schmerzen», sagte der Serbe. Er wolle gerne die Turniere in Asien im Herbst spielen, auch um Platz 1 in der Weltrangliste zu verteidigen.

Rekordjagd? Nur aufgeschoben

Und die Jagd auf Roger Federers Grand-Slam-Bestmarke? Die soll nur aufgeschoben, nicht aufgehoben sein. «Es liegt noch ein langer Weg vor mir. Ich habe vor, noch viele Jahre zu spielen. Ich sehe überhaupt kein Ende in Sicht», gab er eine Kampfansage ab.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.09.2019, 02:45 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Es ist wie es ist. Wer sich all die Jahre so arrogant auf dem Platz gibt wie ND muss nicht erwarten dass die Leute Mitleid haben. Er ist und bleibt ein top Spieler dem aber das fehlt was andere zu grossen Spielern macht, etwas das man hat oder eben nicht und das man nicht trainieren kann.
    Sorry ND top aber kein grosser Spieler....vermissen werden dich nicht viele auf der Tour.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fred Savage  (Fred(T/B))
    Wawrinka war überragend...Das jemand auf hartcourt fast jeden schlag von novak mit voll speed zurückschlagen kann, sowas habe ich noch nie gesehen..aber stan hat sich diesen
    großen sieg verdient und gebraucht nach seiner verletzung...Er ist wieder 100%...gratulation
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fred Savage  (Fred(T/B))
    Wenn man gegen wawrinka in Bestform gewinnen will braucht man einen sehr guten Aufschlag und eine sehr harte/schnelle forehand ala raonic...Aber sogar wenn wawrinka so spielt gegen Federer bleibt Roger trotzdem der große Turnier Favorit nach dem gestrigen Turnier tag...für mich die 3 top favoriten..1-Federer 2-Nadal..3-wawrinka
    Ablehnen den Kommentar ablehnen