Zum Inhalt springen
Inhalt

Nishikori absolut chancenlos Djokovic greift nach seinem 14. Grand-Slam-Titel

Novak Djokovic ist definitiv wieder der Alte. Bezeichnend für eine bärenstarke Leistung des Serben im US-Open-Halbfinal gegen Kei Nishikori war der Matchball nach 2:22 Stunden. Der Japaner spielte von der Grundlinie zwar solid mit. Djokovic hatte aber meist eine noch bessere Antwort bereit.

Legende: Video Djokovics sehenswerter Passierball zum Sieg abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus sportlive vom 08.09.2018.

Zudem erwischte der 13-fache Grand-Slam-Sieger einen optimalen Start ins Spiel. Bereits beim ersten Versuch realisierte Djokovic das Break, welches er in der Folge ohne jegliche Probleme bis zum Gewinn des Startsatzes verwaltete.

Ein Abbild des ersten Durchganges waren dann auch die Sätze 2 und 3. Während Nishikori fast bei jedem seiner Aufschlagspiele zu beissen hatte, dauerten Djokovics Servicegames bedeutend weniger lange. Die starke Leistung des 31-jährigen Serben lässt sich auch an folgenden Statistiken festmachen:

  • 80% der Punkte gewonnen nach 1. Aufschlag
  • 71% der Punkte gewonnen nach 2. Aufschlag
  • Insgesamt 28 Punkte mehr gewonnen als Nishikori (103:75)

Wenn man bei Djokovics Leistung das Haar in der Suppe sucht, findet man es in der Verwertung der Breakchancen. Von 17 Möglichkeiten wusste der «Djoker» nur deren 4 auszunutzen. Dennoch zog die Weltnummer 6 nach dem Spiel zurecht ein positives Fazit: «Es hat sich von Beginn an gut angefühlt. Ich habe sehr, sehr gut gespielt», so Djokovic.

Bald auf einer Stufe mit Sampras?

Der Serbe wird bereits seinen 23. Grand-Slam-Final bestreiten, allein den 8. an den US Open. 2015 gewann der 13-fache Grand-Slam-Sieger das Turnier in New York im Final gegen Roger Federer.

Sollte Djokovic am Sonntag erneut triumphieren und seinen 14. Major-Titel holen, würde er in der Hierarchie der Grand-Slam-Champions mit Pete Sampras gleichziehen.

Programm-Hinweis

Verfolgen Sie den US-Open-Final der Männer zwischen Novak Djokovic und Juan Martin del Potro am Sonntagabend ab 21:55 Uhr Schweizer Zeit auf SRF zwei und in der SRF Sport App im Stream.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.09.2018, 22:40 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Froehlich (Bruno Froehlich)
    Nishikori wehrte sich nach besten Kraeften, dies war gegen einen, sich der Hoechstform vergangener Zeiten naehernd Novak - noch fehlt es am verwerten der herausgespielten Braekchancen, es waren unglaubliche 17 und nur vier Punkte damit gemacht - einfach zuwenig. Es wird spannend sein am Sonntag, zwei Rueckkehrer nach langen Verletzungen wollen beweisen, ich bin wieder da. Wuerde mich nicht wundern, der Final dauert 5 Saetze.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Seppli Moser (Moser)
    wie die 3 Grossen GS Titel abräumen ist fast ungeheuerlich. Becker meint jeweils, als es zu seinen Zeiten mehr grosse Namen zur gleichen Zeit gegeben hätte wie Lendl, Edberg usw. wäre das nicht möglich gewesen, was RF und co heute abräumen. Da kann ich nur laut lachen über Beckers Neid. Es ist eher so, dass zu Beckers Zeiten Leute wie Murray, Roddick, Berdych usw. GS Titel abgeräumt hätten, weil Becker und Co. im Vergleich Durchschnittsspieler waren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Hug (AndiHug)
    der joker ist wieder der alte. sehr sehr gut im tennisspielen aber auch sehr unsympatisch auf dem platz. hopp delpo.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen