Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Olympiasiegerin live bei SRF Talente und Legenden: Herkules-Aufgaben für Bencic und Teichmann

Belinda Bencic trifft in der 2. Runde der Australian Open auf Amanda Anisimova (früh am Mittwochmorgen live bei SRF). Danach drohen echte Kracher-Duelle. Ähnliches gilt für Jil Teichmann.

Belinda Bencic.
Legende: Blickt spannenden Aufgaben entgegen Belinda Bencic. imago images

Der Auftakt ist schon einmal nach Wunsch gelungen, Belinda Bencic (WTA 22) hat ohne gröbere Probleme die 2. Runde der Australian Open erreicht. Während sich die Schweizerin nun freilich auf die nächste Gegnerin am Mittwoch, Amanda Anisimova, konzentriert, wagen wir bereits einen scheuen Blick auf Bencics Tableauhälfte.

Video
Bencic bezwingt zum Auftakt in Melbourne Mladenovic
Aus Sport-Clip vom 17.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 37 Sekunden.

Und die hat es in sich: Läuft alles nach Papierform, würde die Olympiasiegerin bis zum Viertelfinal der Reihe nach auf folgende Gegnerinnen treffen:

  • Naomi Osaka (WTA 14): Die Titelverteidigerin, im Vorjahr mit einer 3-monatigen Pause wegen psychischer Probleme ausgefallen, hat den Spass am Tennis wiedergefunden: «Ich bin hier, weil ich wieder hier sein will», erklärte sie nach dem klaren Erfolg über Camila Osorio (WTA 50).
  • Ashleigh Barty (WTA 1): Ihre Ambitionen, die 44 Jahre währende Durststrecke der Australier am heimischen «Happy Slam» endlich zu durchbrechen, hat die Topfavoritin eindrücklich angemeldet: Nur ein Game gab sie gegen Lesia Zurenko (WTA 119) ab.
  • Maria Sakkari (WTA 8): Die fünftbeste Spielerin der vergangenen Saison wartet am Yarra River noch auf einen Exploit. Zuzutrauen ist der zweifachen Major-Halbfinalistin des Vorjahres (French und US Open) dennoch nahezu alles.

Doch zuerst muss Bencic in der Nacht auf Mittwoch (MEZ) Anisimova bezwingen. «Sie ist eine sehr aggressive Spielerin, für die 2. Runde eine schwierige Gegnerin. Man kann es sich nicht aussuchen», lobte Bencic die talentierte US-Amerikanerin. Beim bislang einzigen Duell im Juni 2019 gelang dies vorzüglich, die Schweizerin behielt gegen die damals 17-Jährige klar die Oberhand. Mit 6:2, 6:2 gewann Bencic den Viertelfinal auf Mallorca.

Video
Bencic: «Ein solider Match – aber mit Verbesserungspotenzial»
Aus Sport-Clip vom 17.01.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 46 Sekunden.

Anisimova kommt indes mit viel Selbstvertrauen nach Melbourne. Die grossgewachsene Rechtshänderin ist in diesem Jahr noch ungeschlagen und konnte das WTA-250-Turnier «Melbourne Summer Set 2» für sich entscheiden. 2019 stiess sie «Down under» bis in den Achtelfinal vor, wo Anisimova der späteren Finalistin Petra Kvitova unterlag.

Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie die Partie Bencic - Anisimova am Mittwoch um ca. 05:00 Uhr im kommentierten Stream auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App.

Ab 11:00 Uhr wird eine Wiederholung der Partie auf SRF zwei ausgestrahlt. Im Anschluss daran folgt eine Teilaufzeichnung der Partie Teichmann - Azarenka.

Alle weiteren Spiele live im Eurosport Player.

Auch Teichmann vor Herkules-Aufgaben

Ein happiges Programm erwartet auch Jil Teichmann (WTA 34), die dank dem Sieg über Petra Martic (WTA 57) erstmals in der 2. Runde der Australian Open steht. Zunächst wartet mit Victoria Azarenka die Weltnummer 25 auf die Bielerin. «Das Eis ist gebrochen. Ich freue mich, gegen solche Legenden zu spielen», betonte Teichmann.

Video
Teichmann: «Das Eis ist gebrochen»
Aus Sport-Clip vom 17.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 32 Sekunden.

Ginge es nach der Setzliste, träfe sie nach der zweifachen Melbourne-Championne der Reihe nach mit Jelina Switolina (WTA 17), Barbora Krejcikova (WTA 4) und Paula Badosa (WTA 6) auf weitere absolute Hochkaräter. Es dürfte Teichmann freuen.

Livestream auf srf.ch/sport, 17.01.21, 01:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    Seit geraumer Zeit warten wir auf das Erwachen von Belinda. Wann kommt endlich der erste Grand-Slam-Final? Lange Zeit sah es so aus, als sei dies nur eine Frage der Zeit. Sie war mal Top-Ten-Spielerin. Nachher gings bergab. Wann blüht Belinda so richtig auf?
  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Hei ei ei, da dürfen sich unsere schweizer Tennisfrauen aber mit illustren Gegnerinnen messen!
    Das ist schon mal eine Ehre und zeigt welche Qualitäten vorhanden sind. Nun noch etwas Spielerinnenglück und vielleicht gelingen noch ein paar Überraschungen. Oder Bestätigungen ;-)
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Müller, wenn die Qualität einer Spielerin oder eines Spielers von der Gegnerschaft abhängig wäre, müsste bei Laaksonen eine sehr hohe Qualität vorhanden sein. Er durfte oder musste nämlich gegen die formelle Nr. 2 und eigentliche Nr. 1 des Turniers, Daniil Medwedew, antreten.
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    einfach spiel um spiel nehmen.