Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Paris-Final Djokovic-Tsitsipas Ist aller Anfang wirklich so schwer? Schnelle Chance zur Revanche

Novak Djokovic ist im Paris-Final gegen Stefanos Tsitsipas deutlich favorisiert – auf den ersten Blick.

Novak Djokovic und Stefanos Tsitsipas begegnen sich am Netz.
Legende: Und die Wege kreuzen sich schon wieder Diesmal stehen sich Novak Djokovic (links) und Stefanos Tsitsipas im Paris-Final gegenüber. Getty Images

Zu bedauern ist er nicht. Denn Aussenseiter Stefanos Tsitsipas (ATP 5) kann in seinem ersten Grand-Slam-Endspiel der Karriere nur gewinnen, kaum aber verlieren. Am Sonntagnachmittag wartet an der Seine bei seiner Premiere die ultimative Herausforderung: Novak Djokovic, die Weltnummer 1.

Und der Serbe ist nach seinem Halbfinal-Coup über den 13-fachen Paris-Champion Rafael Nadal zusätzlich angestachelt, wirkt unverwundbar. Er hat sich nach harzigen Matches in den Runden zuvor über 5 bzw. 4 Sätze und je rund dreieinhalb Stunden gegen den Mallorquiner nach blassem Auftakt in einen Rausch gespielt.

Video
Djokovic bezwingt Nadal nach epischem Kampf im Halbfinal
Aus Sport-Clip vom 11.06.2021.
abspielen

Die auseinanderdriftenden Kennzahlen dieses auf dem Papier anmutenden David-vs.-Goliath-Vergleichs:

  • Djokovic hat als «ewige Nummer 3» schon 18 Grand-Slam-Trophäen eingeheimst. Tsitsipas steht wie geschrieben in seinem 1. Major-Final, hat als erste grosse Trophäe erst den ATP-Finals-Pokal von 2019 vorzuweisen.
  • Der Branchenleader bestreitet seinen 96. Match bei Roland Garros. Er nimmt zum 17. Mal teil, während der Grieche zum 5. Mal antritt.
  • Djokovic steht bei 83 Karriere-Titel, sein Herausforderer bei deren 7.

Die Liste könnte beliebig verlängert werden. Auch das Head-to-Head (5:2) spricht für den Favoriten. Der 22-jährige Athener hatte den Serben zwar schon zweimal bezwingen können – 2018 beim allerersten Aufeinandertreffen in Toronto und im Folgejahr ebenfalls bei einem ATP-1000-Event in Schanghai.

Die letzten 4 Duelle gingen aber allesamt an den Weltranglisten-Ersten, die jüngsten beiden Rendezvous fanden auf Sand statt.

Der Warnschuss im Paris-Halbfinal 2020

Trotzdem gibt es Grund zur Hoffnung für Tsitsipas. Er gewann heuer gleich viele Turniere wie «Djoker» – je auf Sand in Monte Carlo und Lyon gegenüber den Erfolgen bei den Australian Open und in Belgrad (ebenfalls Sand) für seinen Antipoden.

Und er war im Vorjahr an der Porte d'Auteuil dicht dran an Djokovic. Im Halbfinal hatte er einen 0:2-Satz-Rückstand wettgemacht, ehe er beim 3:6, 2:6, 7:5, 6:4, 1:6 dann aber doch abreissen lassen musste. 8 Monate liegt dieser Fight erst zurück.

Video
Aus dem Archiv: Djokovic schaltet Tsitsipas 2020 im Halbfinal aus
Aus Sport-Clip vom 09.10.2020.
abspielen

Mut schöpft Tsitsipas bei der schnellen Chance zur Revanche möglicherweise auch daraus, dass Djokovics Finalbilanz in der französischen Metropole mässig ist. In 5 Anläufen resultierte erst 1 Titel.

Djokovics Final-Teilnahmen in Paris

Jahr
Gegner
Resultat
2012u. Rafael Nadal (ESP)
4:6, 3:6, 6:2, 5:7
2014u. Rafael Nadal (ESP)6:3, 5:7, 2:6, 4:6
2015u. Stan Wawrinka (SUI)
6:4, 4:6, 3:6, 4:6
2016s. Andy Murray (GBR)
3:6, 6:1, 6:2, 6:4
2020u. Rafael Nadal (ESP)
0:6, 2:6, 5:7

Auch dieser Fakt dient dem Underdog als Strohhalm: Djokovic hatte Nadal in Paris schon einmal sensationell ausgeschaltet, vor 6 Jahren in 3 Sätzen im Viertelfinal. Im Endspiel verliessen ihn dann die Kräfte – und Stan Wawrinka fügte ihm damals auf der roten Asche die 3. Final-Pleite in Serie zu.

Aller Anfang ist eben schwer ... Muss sich dies Tsitsipas nach seinem Debüt in einem Major-Final ebenfalls sagen oder aber widerlegt er dieses Sprichwort?

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Den Männer-Final aus Paris gibt es am Sonntag ab 15:00 Uhr live bei SRF. Den Beginn der Partie zeigen wir Ihnen im kommentierten Livestream (inkl. Ticker) auf der Webseite von srf.ch/sport sowie in unserer Sport App. Später ist geplant, dass das Endspiel auch auf SRF info gezeigt wird.

SRF info, sportlive, 11.06.2021, 14:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Boban Graf Ristic  (Ree.bobB)
    und was jetzt? wer ist der Beste aller Zeiten? NOLE MI TE VOLIMO
  • Kommentar von Fred Savage  (Fred(T/B))
    Viel glück Djokovic. Hohl dir den Titel und zeig das du der größte Sportler aller Zeiten bist.
    Alles gute für finale mein Held
  • Kommentar von Fred Savage  (Fred(T/B))
    Daniel Häberlin
    also sind die 237 Wochen Serien von Federer als nr1 wichtiger als Djokovic 325 Wochen am ende ?
    OK, dann sagen wir Djokovic gewann 4 Grand Slams in folge und Federer und Nadal nur 3. Also ist Novak der beste von den Big 3 bei Grand Slams, wenn es nach euren seltsamen Auslegungen gehen würde.
    1. Antwort von Daniel Häberlin  (Svensk)
      Das habe ich nicht gesagt. Sie tun so, als ob ich den Rekord von Đoković der meisten Wochen als Weltnummer 1 in Folge nicht anerkennen würde. Das tue ich sehr wohl, habe ich ja auch so geschrieben. Ich frage mich nur, warum man hier die Erfolge von Đoković (und Nadal) praktisch nie erwähnt, ohne im gleichen Atemzug Federers Erfolge kleinzureden. Diese sind nämlich ebenso zu würdigen. Übrigens: Die meisten Grand-Slam-Titel in Folge hat gar nicht Đoković gewonnen, sondern Don Budge (6 in Folge).