Zum Inhalt springen
Inhalt

Reaktionen auf Kerber-Triumph «Vielleicht sollten wir unser Wohnzimmer vergrössern»

Nach dem Wimbledon-Sieg wird Angelique Kerber von allen Seiten mit Gratulationen überhäuft.

Angelique Kerber.
Legende: Kann ihr Glück kaum fassen Angelique Kerber. Getty Images

22 Jahre nach dem letzten Erfolg von Steffi Graf hat Deutschland mit Angelique Kerber wieder eine Wimbledon-Siegerin. «Ein Traum ist wahr geworden», strahlte die Kielerin, als sie die «Venus Rosewater Dish» überreicht bekam. «Ich habe jede Sekunde der letzten zwei Wochen genossen.»

Becker will ein grösseres Wohnzimmer

Die ersten Gratulanten liessen nicht lange auf sich warten. Als einer der Ersten meldete sich Boris Becker, seinerseits dreifacher Wimbledon-Champion, zu Wort. «Wir müssen nun unser Wohnzimmer teilen!!! Steffi, Michael und Ich ... (vielleicht sollten wir es etwas vergrössern ...)», twitterte der BBC-Experte.

Wenig später erreichte Kerber auch Lob von höchster Stelle. Angela Merkel liess ihre Glückwünsche durch einen Sprecher der Bundesregierung ausrichten. «Ganz herzlichen Glückwunsch an Angelique Kerber. Ich freue mich sehr mit ihr über ihre begeisternde Leistung und ihren ersten Sieg in Wimbledon», twitterte dieser.

Ein royales Schwätzchen

Für Kerber folgte nach der (Kurz-)Arbeit auf dem Platz – das Match dauerte nur gerade 65 Minuten – ein Medien-Marathon. Davor kam es noch zum Treffen mit den britischen «Royals». Sowohl Kate, die Duchess of Cambridge, als auch Meghan, Duchess of Sussex, plauderten etwas mit der Siegerin, als diese vom Court ins Klubhaus kam.

Für Kerber ist es nach den Australian Open und US Open 2016 bereits der 3. Grand-Slam-Titel. In ihrer persönlichen Grand-Slam-Sammlung fehlen nur noch die French Open.

Legende: Video Kerber lässt Williams keine Chance abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.07.2018.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 14.07.2018 17:15 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.