Zum Inhalt springen
Inhalt

Shirt auf dem Court gewendet Sexismus-Vorwürfe nach absurder Verwarnung für Cornet

Weil Alizé Cornet ihr Shirt auf dem Court wendete, erhielt sie eine Verwarnung. Das provozierte Reaktionen und Sexismus-Vorwürfe.

Eklat in der 1. US-Open-Runde: Alizé Cornet kehrte am Dienstag nach einer Hitzepause mit einem frischen T-Shirt auf den Platz zurück, das sie aber verkehrt herum angezogen hatte. Umgehend korrigierte sie dies und stand kurz im Sport-BH da. Ein Regelverstoss, der mit einer Verwarnung geahndet wurde.

Die Reaktionen fielen eindeutig aus. «Diese Regel ist veraltet und unpraktisch», schrieb Tennis-Ikone Billie Jean King bei Twitter. Die zweimalige US-Open-Siegerin Tracy Austin meinte: «Lächerlich. Männer wechseln ihr Shirt mehrfach pro Spiel.»

Die Veranstalter vom US-Tennisverband USTA «bedauerten» die Verwarnung und stellten am Mittwoch klar, dass «alle Spieler ihr Shirt wechseln dürfen, wenn sie auf ihrem Stuhl sitzen». Spielerinnen haben zudem die Möglichkeit, sich an einem privaten Ort umzuziehen.

Die Verwarnung basiert nicht auf den Regeln der WTA.

Die WTA teilte mit: «Die Verwarnung war unfair und basiert nicht auf den Regeln der WTA.» Es gebe keine Regel für das Umziehen auf dem Platz. «Wir sind froh, dass die USTA diese Regel geändert hat. Alizé hat nichts falsch gemacht.»

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.