Zum Inhalt springen
Inhalt

Sohn Stefan in der Box Djokovic: «Diesen Moment werde ich nie vergessen»

Der Dank des Serben galt nach seinem 4. Wimbledon-Triumph seinem Team. Und Sohn Stefan.

Legende: Video Rührende Szene: Djokovics Junior applaudiert in der Box abspielen. Laufzeit 01:25 Minuten.
Aus sportlive vom 15.07.2018.

25 lange Monate musste Novak Djokovic auf den Moment warten, endlich wieder eine Grand-Slam-Trophäe gen Himmel zu strecken. Die zweijährige Durststrecke war geprägt von Verletzungen, Motivationsproblemen und Turbulenzen in seinem Umfeld.

Kein «Guru» mehr dabei

In Wimbledon erinnerte nun wieder vieles an den einstigen Dominator: Entschlossenheit, Siegeshunger, Leidenschaft – alles war auf einmal wieder da. «Das gefällt mir. Er war lange genug damit beschäftigt, Leute zu umarmen», sagte John McEnroe gegenüber der BBC und sprach damit auf die Suche Djokovics nach spiritueller Erfüllung an.

Von «Guru» Pepe Imaz war in Wimbledon jedenfalls weit und breit nichts zu sehen. Stattdessen sassen in seiner Box wieder jene Leute, die ihn zum Champion geformt haben.

Vajda weiter Djokovics Coach

Da war Coach Marian Vajda, der nach dem Halbfinal-Triumph gegen Rafael Nadal sogar ein paar Tränen vergoss. Djokovic bestätigte, dass sein langjähriger Förderer mindestens bis Ende Jahr mit ihm zusammenspannen wird. Für die letzten beiden Spiele reiste auch der Chirurg an, der Djokovic im Februar am Ellbogen operiert hatte.

Ich kann es nicht beschreiben, das werde ich nie mehr vergessen.
Autor: Novak Djokovicüber die Anwesenheit von Sohn Stefan

Hauptprotagonist im Final war aber unbestritten Sohn Stefan. «Ich habe während des Turniers nicht darüber gesprochen, aber er war wohl meine grösste Motivation. Ich habe mir vorgestellt, wie er dort sein und diesen Moment mit meiner Frau und mir teilen wird. Ich kann es nicht beschreiben, das werde ich nie mehr vergessen», schwärmte der 31-Jährige.

Trophäe selbst gebastelt

Und wer weiss, vielleicht träumt auch Klein-Stefan bereits von einem Wimbledon-Titel. «Ich habe das getan, seit ich 7 Jahre alt war», verriet Djokovic, «und habe aus diversen Materialen versucht, die Trophäe nachzubasteln.»

Sendebezug: SRF info, sportlive, 15.07.2018, 15:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Will sturzenegger (afängerli)
    Bravo für diese Leistung von Nole. Er hat sich überwunden und kam zu seinen Wurzeln zurück. Ein gefühlvoller Mensch wie er braucht es, sich aufgehoben und eingemittet zu sein. Hoffentlich begleitet ihn M Vajda bis zum Karriereschluss
    Ablehnen den Kommentar ablehnen