Zum Inhalt springen
Inhalt

Späte Aufholjagd reicht nicht Trotz Steigerungslauf: Schnyder unterliegt Scharapowa

Mit viel Spannung war das Duell zwischen Patty Schnyder und Maria Scharapowa erwartet worden. Die Rivalität der beiden geht schliesslich bis auf das Jahr 2004 zurück, als sie sich in Birmingham das erste Mal gegenüberstanden.

Doch anders als die früheren Partien war das Aufeinandertreffen in New York lange keine ausgeglichene Angelegenheit. Obwohl Schnyder gleich zum Auftakt ein Break realisierte, war es Scharapowa, die in der Folge im Louis-Armstrong-Stadion den Ton angab.

Legende: Video Töchterchen Kim Ayla schaut Mami Patty zu abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.

Exploit aus dem Nichts

Doch als Schnyder scheinbar vorentscheidend 2:6, 1:5 im Hintertreffen lag, gelang ihr wie aus dem Nichts eine Aufholjagd. Die Schweizerin nahm Scharapowa zweimal den Aufschlag ab und rettete sich ins Tiebreak.

Dort wehrte Schnyder erst drei Matchbälle ab, ehe Scharapowa die Partie nach 1:52 Stunden mit einem Returnwinner beendete.

Historisches geschafft

Trotz Erstrunden-Out darf Schnyder auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken. Die Weltnummer 186 ist die älteste Spielerin in der Tennisgeschichte, die sich erfolgreich durch eine Grand-Slam-Qualifikation kämpfen konnte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.8.18, 04:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Das war trotz allem eine tolle Leistung Patty, Du kannst es "immer noch", Chapeau! Alles Gute und bleib gesund!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominik Bigler (Dömu97)
    Wow, echt tolle Leistung von Patty Schnyder. Das macht Freude! Habe mir extra den Wecker gestellt und wurde vom Match nicht enttäuscht. Genial, wie sie sich zurückkämpfte und ich hätte ihr auch den 3. Satz noch gegönnt aber dazu kam es leider nicht mehr. Bei Scharapowa ist klar, wenn sie so weiterspielt wird sie die US Open nicht gewinnen (hoffe ich auch nicht). Freue mich noch einiges von Patty zu sehen, obwohl gerade jetzt auch ein toller Zeitpunkt für einen würdevollen Abgang wäre..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Warum, Herr Bigler, hoffen Sie, dass Scharapowa das Turnier nicht gewinnt? Und warum soll Patty Schnider schon wieder abtreten, dazu mit einer Niederlage als "würdevoller Abgang"?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Dominik Bigler (Dömu97)
      @Herr Graf Ganz einfach: Weil ich Sportlern die eine Dopingvergangenheit haben keinen solchen Erfolg gönne. Es war eine Niederlage gegen eine Maria Scharapowa. An einem Grand Slam inkl. überstandener Quali. Im Alter von bald 40 Jahren. Einem Auftritt im 2. grössten Stadion der US Open sowie der Night Session. Ich würde meinen, dass sind alles sehr schöne Erfolge. Ob sie diese noch toppen wird? Ich denke, Sportler wünschen es sich, auf dem Höhepunkt zurücktreten zu können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen