Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Federer - Evans abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.08.2019.
Inhalt

Startschwierigkeiten behoben Federer dominiert Evans nach Belieben und steht im Achtelfinal

Roger Federer steigert sich an den US Open gegenüber den ersten beiden Runden deutlich und schlägt Evans 6:2, 6:2, 6:1.

Na also, geht doch. Roger Federer (ATP 3) erstarkte nach den ersten beiden wenig überzeugenden Runden und schlug Daniel Evans (ATP 58) in Runde 3 der US Open, diesmal ohne Startschwierigkeiten. 6:2, 6:2, 6:1 lautete das deutliche Schlussresultat, für welches er nur 79 Minuten benötigte.

20:0 Winner in Satz 2

Zu Hochform lief Federer im 2. Satz auf. Dort gestand er seinem Gegner bei eigenem Aufschlag keinen einzigen Punkt zu. Das klare Verdikt in der Statistik des 2. Satzes: 20:0 Winner bei 4:3 unerzwungenen Fehlern.

Legende: Video Federer: «So muss ich spielen, wenn ich weit kommen will» abspielen. Laufzeit 01:56 Minuten.
Aus sportlive vom 30.08.2019.

Federer bewies ausserdem in Satz 1, dass er eigentlich eben doch ein Schnellstarter ist. Noch gegen Sumit Nagal in der 1. und Damir Dzumhur in der 2. Runde hatte der Schweizer jeweils den Startsatz verloren. Gegen Evans nutzte er im 3. Aufschlagspiel des Briten seine bereits 4. Breakchance. Federer seinerseits kam bei eigenem Service nicht in Bedrängnis.

Legende: Video Erst ein perfekter Rückhandvolley, dann ein Passierball zum Break abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus sportlive vom 30.08.2019.

Nur ein kleiner Makel

Erst im 3. Satz und nur gerade einmal im gesamten Spiel konnte Evans Federer bei dessen Aufschlag fordern. Federer lag bereits mit Break 2:0 vorne, als er dem Briten plötzlich die ersten beiden Breakbälle zugestand. Evans nutzte zwar die Gelegenheit, wurde dann jedoch umgehend selbst wieder zum 3:1 gebreakt und gewann in der Folge kein Game mehr.

Im Achtelfinal trifft Federer auf David Goffin (ATP 15). Der Belgier schlug Pablo Carreño Busta (ATP 69) 7:6 (7:5), 7:6 (11:9), 7:5. Goffin befindet sich in ausgezeichneter Form, erreichte er doch eine Woche vor den US Open beim ATP-1000-Turnier von Cincinnati den Final.

Legende: Video Severin Lüthi über Federers Turnierverlauf abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.08.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.08.2019, 18:10 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Hoffe wir können seine Genialität im Spiel weiter geniessen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Baumeister  (Thomas Baumeister)
    Dies war ein superschneller Brexit! Bravo Roger!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Häberlin  (Svensk)
    Im Vergleich zu den ersten beiden Runden war Federer heute nicht wiederzuerkennen. Ein Winner und ein Netzvorstoss nach dem anderen, zum Zuschauen war das einfach ein Genuss! Auf der anderen Seite fragte man sich schon: War das wirklich derselbe Evans, der hier vor drei Jahren gegen Wawrinka spielte und dabei sogar einen Matchball hatte? Wie auch immer: Es ist erfreulich, dass Federer seine Startschwierigkeiten ablegen konnte! Möge er uns an diesen US Open weitere hochkarätige Matches bescheren!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Hegetschweiler  (hansicomment)
      Die Frage "ist das der gleiche Evans" ist durchaus berechtigt. Es verblüfft immer wieder, wie stark sich im Tennis die Selbstsicherheit verändern kann und gut traînierte Spieler plötzlich fast keinen Ball mehr erwischen. Im Golf kann man dies auch beobachten, in der Leichtasthletik und im Fussball gibt es solche Schwankungen viel weniger.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen