Zum Inhalt springen

Header

Video
Thiem: «Hoffe, dass das auch für die Zukunft hilft»
Aus Sport-Clip vom 14.09.2020.
abspielen
Inhalt

Stimmen zu Thiems US-Open-Sieg Grand-Slam-Turniersieger Thiem: «Das klingt gut, oder?»

Dominic Thiems Freud ist Alexander Zverevs Leid. Lob für die beiden Finalisten der US Open kommt auch von Novak Djokovic und Rafael Nadal.

Als Dominic Thiem nach dem packenden Final gegen Alexander Zverev fürs Interview Platz nahm, wurde er gebeten, seine Gefühle in einem Satz zusammenzufassen. Thiem begann mit einem simplen «Yeah!», hängte aber sofort eine längere Erklärung an:

  • «Ich verwirklichte mir einen Traum, den ich viele Jahre lang geträumt hatte. Als Kind war die Erfüllung dieses Traums noch ganz weit weg. Dann näherte ich mich an. Und irgendwann realisierte ich: Vielleicht kannst du wirklich eines dieser vier Turniere gewinnen.»
  • «Ich begann den Final mit den schlechtesten zwei Sätzen des Turniers. Ich war zu nervös und viel zu angespannt.»
  • «Grand-Slam-Turniersieger Dominic Thiem – das klingt doch gut, oder?»
  • «Es war noch nie in irgendeiner Tennis-Ära so schwer, Grand-Slam-Turniere zu gewinnen. Mir war wichtig, diesen Titel zu holen, solange Djokovic, Federer und Nadal noch da sind. Ich geniesse es, zur selben Zeit wie diese Ikonen zu spielen, auch wenn mich das Titel kostet. Hätte ich erst nach dem Abgang der grossen drei einen Major-Titel geholt, wäre das ein Makel gewesen.»
Video
So holte sich Dominic Thiem den Titel
Aus Sport-Clip vom 14.09.2020.
abspielen

Am anderen Ende der Gefühlsskala befand sich Zverev:

  • «Ich hatte die Partie am Ende nicht mehr unter Kontrolle. Solche Dinge passieren, leider ist es mir passiert.»
  • (Auf die Frage, wieso er nach dem guten Beginn einbrach): «Ich weiss nicht, was für eine Antwort ihr hören wollt. Ich weiss es selber nicht. Damit muss ich jetzt leben. Ich denke nicht, dass es meine letzte Chance war, einen Grand-Slam-Titel zu gewinnen.»

Voll des Lobes für den packenden Final war die Weltnummer 1, Djokovic:

  • «Ungeachtet ihrer Rivalität und des unglaublichen Kampfes haben sie ein grosses Herz gezeigt und damit viele Tennisspieler inspiriert.»
  • «Danke sowohl Domi als auch Sascha, dass ihr stark für eure Werte eintretet und immer im Blick behaltet, was am wichtigsten ist – Liebe und Respekt füreinander.»

Der abwesende Nadal analysierte:

  • «Es tut mir leid für Sascha, er war nah dran. Aber auch wenn er einen grossen Final gespielt hat, auf dem Weg dorthin war Dominic etwas besser, deshalb hat er es verdient.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Egal ob Fedi, Rafa oder Nole dabei waren. Thiem hat sich diesen Titel mehr als nur verdient. Denn an einem Gs Turnier musst du 7 Mal ein Best of five Match gewinnen, um am Schluss die Tröphäe in die Höhe zu stemmen!
    Dieses "er muss einen der Top drei schlagen"..
    Geht mir gewaltig auf den Zeiger..
    Er kann doch nichts dafür, dass sie nicht im Final standen..
    Mehr Respekt für eine solche Leistung ist angebracht!
  • Kommentar von Blau Nasi  (Larry)
    Dasselbe habe ich mir auch gedacht, kurz nachdem ich diesen Satz gelesen habe...
  • Kommentar von Andrea Esslinger  (weiterdenken)
    Natürlich hat Thiem durchs ganz Turnier sehr gut gespielt und den Titel auch verdient. Aber das Argument, noch während der Aktivzeit der grossen Drei ein Grand Slam zu gewinnen verblasst vor dem Hintergrund, dass zwei nicht angetreten sind und einer sich disqualifiziert hat.
    1. Antwort von mahmut alane  (holundder)
      Genau. Er kann so reden, wenn er einen der grossen 3 an einem major schlägt... Aber erst dann.