Zum Inhalt springen
Inhalt

Tag 2 an den US Open Round-up: Djokovic nach «Überlebenskampf» weiter

Legende: Video Der Matchball von Novak Djokovic abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.
  • Novak Djokovic wird von Marton Fucsovics stark gefordert, gewinnt jedoch letztlich in 4 Sätzen.
  • Weniger schwer tut sich Alexander Zverev, der nur 5 Games verliert.
  • Die Hitze setzt vielen Spielern zu. Die Leitung der US Open reagiert mit einer Zusatzpause.
  • Wenig Glück brachte der 2. Tag den Schweizerinnen

Der zu den Topfavoriten zählende Novak Djokovic (ATP 6) musste bereits in der 1. Runde einen Satz abgeben. Gegen den Ungarn Marton Fucsovics (ATP 41) gewinnt der Serbe zwar mit 6:3, 3:6, 6:4 und 6:0. Dabei musste der 31-Jährige vor allem wegen der brütenden Hitze leiden.

Legende: Video Djokovic: «Wir sassen beide nackt im Eisbad» (engl.) abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.

«Wir hatten offensichtlich beide Probleme, erst gegen Ende des dritten Satzes ging es bei mir etwas besser», sagte Djokovic. «Davor war es nur ein Überlebenskampf.» Die beiden duellierten sich bei zwischenzeitlichen 36 Grad und extrem hoher Luftfeuchtigkeit.

Aufgrund dieser Temperaturen ordneten die Verantwortlichen der US Open vor einem allfälligen 4. Satz eine zusätzliche Pause von 10 Minuten an.

Keine Probleme bekundete Alexander Zverev. Die Nummer 4 der Setzliste überliess Lucky Loser Peter Polansky (Ka) beim 6:2, 6:1, 6:2 nur 5 Games. Marin Cilic profitierte nach einem Stotterstart von der Aufgabe seines Gegners Marius Copil im dritten Satz.

Bei den Frauen blieben die Top-Favoritinnen souverän. Caroline Wozniacki, Angelique Kerber und Petra Kvitova siegten allesamt in zwei Sätzen.

Sendebezug: «sportlive» SRF zwei, 28.08.2018, 19:10 Uhr.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.