Zum Inhalt springen

Tag 6 an den French Open Round-up: Djokovic und Thiem mit Umweg – Zverev in extremis

Legende: Video Djokovic setzt Aufwärtstrend fort abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
Aus sportaktuell vom 01.06.2018.
  • Novak Djokovic (ATP 22) und Dominic Thiem (ATP 8) schaffen trotz Satzverlust den Sprung in den Achtelfinal.
  • Alexander Zverev (ATP 3) muss gegen Damir Dzumhur (ATP 29) über 5 Sätze gehen, zieht den Kopf aber aus der Schlinge.
  • Mit Grigor Dimitrov (ATP 5) scheitert ein anderer Top-Ten-Spieler früh.
  • «Doktor» Mihaela Buzarnescu (WTA 33) sorgt im Frauen-Tableau für eine der bisher grössten Überraschungen.

Novak Djokovic (ATP 22) setzt seinen Aufwärtstrend fort. Mit Roberto Bautista Agut (ATP 13) hat der Serbe in der 3. Runde einen höher klassierten Spieler geschlagen. Der Spanier leistete beim 6:4, 6:7, 7:6, 6:2-Sieg der ehemaligen Weltnummer 1 aber harte Gegenwehr. Erst nach fast 4 Stunden – und einem zerstörten Racket – stand Djokovics Achtelfinal-Einzug fest. Im 3. Durchgang hatte Bautista Agut bereits zum Satzgewinn aufgeschlagen, ehe sich Djokovic dank dem längeren Atem in den Grundlinienduellen zurückmeldete.

Legende: Video Djokovic zerstört sein Racket abspielen. Laufzeit 00:11 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.06.2018.

Ebenfalls einen Satz abgeben musste Dominic Thiem (ATP 8). Gegen den Italiener Matteo Berrettini siegte er letztlich aber doch noch souverän in 4 Sätzen.

Der Achtelfinal-Gegner von Djokovic ist übrigens der spanische Oldie Fernando Verdasco – und nicht wie wohl erwartet Grigor Dimitrov (ATP 5). Der Bulgare, der sowohl in Madrid wie auch in Rom jeweils sein Startspiel verloren hatte, unterlag Verdasco glatt in 3 Sätzen.

Nur hauchdünn am vorzeitigen Out schrammte Alexander Zverev (ATP 3) vorbei. Fast 4 Stunden lang musste der Deutsche gegen einen stark aufspielenden Damir Dzumhur kämpfen, bis sein Einzug in die Achtelfinals feststand. Wie bereits in der 2. Runde gab der 21-Jährige, der von vielen als grösster Konkurrent Rafael Nadals gehandelt wird, 2 Sätze ab. Zverev wehrte im 5. Satz gar einen Matchball seines Gegners ab und gewann schliesslich mit 6:2, 3:6, 4:6, 7:6, 7:5.

Legende: Video Autsch! Ballkind prallt an Dzumhur ab abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus sportlive vom 01.06.2018.

Im Frauen-Tableau ist mit Elina Switolina (WTA 4) eine der Mitfavoritinnen ausgeschieden. Die Ukrainerin unterlag Mihaela Buzarnescu (WTA 33) überraschend 3:6, 5:7. Vor einem Jahr war die 30-jährige Rumänin, die einen Doktortitel in Sportwissenschaften hat, noch die Nummer 377 der Welt. Vor ihrem Lauf in Paris hat sie noch nie eine Partie im Hauptfeld eines Major-Turniers gewonnen.

Keine Mühe bekundete Caroline Wozniacki. Die dänische Weltnummer 2 steht nach einem 6:0, 6:3-Erfolg gegen Pauline Parmentier im Achtelfinal.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.06.2018, 14:55 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von x. x. (xx)
    sehr sympathisch wie sich Dzumhur nach dem Zusammenprall um den Balljungen kümmert! so viel Menschlichkeit sieht man leider selten; tolles Vorbild! :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg (B.O.S.)
    Haarscharf. Hoffentlich legt Zverev seine GS-Blockade jetzt ab. Von der Grundlinie ist er technisch top. Ob es gegen Nadal im Final reichen würde, ist offen. Traue es ihm aber zu. Noch sind wir nicht so weit. Nur die Alexander-der-Grosse-Geste sollte er sich noch abgewöhnen, dann kann er ein „Grosser“ werden. Schade, dass Shapovalov ausgeschieden, hätt ihn gern gegen Nadal gesehen. Aber der kommt. Ganz toller Typ, ganz tolles Tennis. Djokovic wird spätestens gegen Zverev oder Thiem ausscheiden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Spuhler (phsp)
    Djokovic kommt immer besser in Fahrt, einer der lange die Nr.1 war, sollte es auch nach einer schwierigen Verletzungsphase wieder schaffen erfolgreich Tennis zu spielen. Mit seiner Art zu spielen, belastet er seinen Körper sehr, und ist daher verletzungsanfällig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen