Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Chanda Rubin blickt auf ihre verrückte Aufholjagd 1995 zurück abspielen. Laufzeit 03:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.06.2019.
Inhalt

Verrückte Wende in Paris 1995 Bis zum letzten Punkt

Chanda Rubin stand 1995 in der 3. Runde gegen Jana Novotna einen Punkt vor dem Aus, ehe sie eine Aufholjagd startete.

Ein Spiel, fast vorbei. Ein Punkt nur fehlt Jana Novotna, damals die Nummer 5 der Welt, 1995 in der 3. Runde in Paris gegen Chanda Rubin für das Weiterkommen. Sie führt im 3. Satz 5:0 und 40:0.

Sind wir ehrlich: Sie hat die Matchbälle wirklich vermasselt.
Autor: Chanda Rubin

Ein Punkt, den Novotna nicht holen wird. In 9 Anläufen nicht. Novotnas Zitterhändchen lässt Chanda Rubin zurück ins Spiel kommen, Punkt für Punkt, Game für Game. Nach fast drei Stunden steht die eigentlich Geschlagene als Siegerin da.

«Sind wir ehrlich: Sie hat die Matchbälle wirklich vermasselt. Ich sah Slice um Slice im Netz landen. Ich sagte mir: Zwinge sie dazu, diesen letzten Punkt zu gewinnen. Ich wollte einfach noch etwas länger in Paris bleiben. Das war der Schlüssel zum Sieg.»

Legende: Video Aus dem Archiv: Rubins Matchball gegen Novotna abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.06.2019.

24 Jahre ist das her. Nach vielen Verletzungen trat Rubin 2006 zurück. Die 43-Jährige lebt in Louisiana, ist Mutter einer zweieinhalbjährigen Tochter. Und kommentiert unter anderem für Tennis Channel.

Als Expertin zehrt sie von der historischen Wende in Paris 1995. Auch weil ihr beim ersten Mal gelang, was ihre Gegnerin 9 Mal nicht schaffte: den letzten Punkt zu gewinnen.