Zum Inhalt springen

Header

Video
Das ganze Tiebreak im Entscheidungssatz
Aus Sport-Clip vom 04.09.2021.
abspielen
Inhalt

Youngster schlägt Weltnummer 3 18-jährigem Alcaraz gelingt Coup gegen Tsitsipas

Die erste grosse Überrschung bei den US Open ist Tatsache: Carlos Alcaraz, ein 18-Jähriger aus Spanien, schlägt in Runde 3 Stefanos Tsitsipas.

Es könnte der Anfang einer ganz grossen Karriere werden: Carlos Alcaraz, 18-jährig, hat Stefanos Tsitsipas in der 3. Runde der US Open 6:3, 4:6, 7:6 (7:2), 0:6, 7:6 (7:5) geschlagen. Mit einem beeindruckenden Auftritt düpierte der Youngster die Weltnummer 3 in 4 Stunden und 6 Minuten. Dabei hatte nach dem 4. Satz kaum noch etwas für den Weltranglisten-55. gesprochen.

Medical Timeout und Schmerztablette

Soeben hatte er den Durchgang mit 0:6 verloren und den Satzausgleich hinnehmen müssen. Alcaraz offenbarte Schmerzen am rechten Oberschenkel, liess sich behandeln und schluckte eine Schmerztablette. Die sollte schnell ihre Wirkung zeigen.

Der 18-Jährige spielte im Entscheidungssatz und im darauffolgenden Tiebreak risikofreudig und nervenstark auf. Insgesamt schlug er dort 17 Winner (bei 6 unerzwungenen Fehlern) und verzückte damit das Publikum. Mit dem 3. Matchball und einem krachenden Vorhand-Winner beschloss er die Partie gegen Tsitsipas.

Alcaraz
Legende: Das Publikum tobte Carlos Alcaraz feiert seinen grössten Karrieresieg. Keystone

Nicht mehr, aber die wichtigen Punkte

Bereits im 3. Durchgang hatte Alcaraz grosse Moral gezeigt: Er kam nach einem 2:5-Satzrückstand zurück und gewann das Tiebreak 7:2. Der Spanier holte letztendlich nicht mehr Punkte (158:167) als sein griechisches Gegenüber, aber bestimmt die wichtigeren.

Mit seinen 18 Jahren und 121 Tagen ist Alcaraz der jüngste Spieler, der bei den US Open seit dem Start der ATP-Rangliste 1973 einen Top-3-Spieler bezwingt. Auf den Überraschungsmann wartet nun Laaksonen-Bezwinger Peter Gojowczyk (ATP 141). Dann wird er wieder mit einer anderen Rolle zurecht kommen müssen: mit derjenigen des Favoriten.

SRF zwei/info, sportlive, 01.09.2021 17:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nicola Sauter  (Nicola_15)
    Liebes SRF- Team

    Wenn es euch schon möglich ist ein ganzes Tie-Break zu zeigen (Danke dafür!), wäre es dann nicht auch möglich 5-6 Min. Highlights vom Spiel zu machen? Oder fehlen euch dafür die Rechte? LG
  • Kommentar von Samira Amgarten  (S Amgarten)
    Ausserirdisches Tennis! Von Beiden. Aber Was dieser Alcaraz im 5. Satz noch für Schläge und Varianten ausgepackt hat, hat man selten gesehen. Beim Zusehen kam mir Federer auf den Höhepunkt seiner Karriere in den Sinn. Mein Kinn war eins ums andere Mal auf den Boden. Hier wurde ein Star geboren. Tsisipas hat sein allerbestes Tennis gezeigt und es hat nicht gereicht. Fairerweise muss man sagen, dass er diesmal jeweils auf die Toilette GEJOGGT ist.
  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    Dieser Tag wird in die Tennisgeschichte eingehen. Zuerst bezwingt und bestraft ein 18-Jähriger Spanier Tsitsipas für seine total unfairen Toiletten- und Garderobenaufenthalte (3 x über 8 Minuten) und dann verzückt die tennisspielende Ballerina Fernández - auch 18-jährig - die ganze Tenniswelt mit ihrem unfassbar coolen Sieg über Naomi Osaka. Letztere muss jetzt zum Psychotherapeuten, wenn sie ihre Karriere nicht vollständig zerstört sehen will…
    1. Antwort von Michael Heutschi  (=)
      Trauriger Kommentar.
      Wieso ergötzen Sie sich mehr an den Niederlagen der beiden bekannten Gesichter als an den Siegen der beiden Unbekannten?

      Warum muss man Tsitsipas bestrafen, reicht es nicht dass Alcaraz gewonnen hat?
      Warum muss man Osaka diffamieren, reicht es nicht dass Fernández gewonnen hat?

      Schreiben Sie meinetwegen "bestrafen" und "verzücken" etc., aber lassen Sie doch die Kommentare darüber was Tsitsipas gemacht oder was Osaka zu tun hat. Interessierte wissen es bereits.
    2. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      Herr Nager, sie geben wieder einmal ein Kommentar ab, der nicht der Realität entspricht, der junge Spanier Alcaraz besiegte Tsitsipas weil er ganz klar der bessere Spieler war, nichts von Bestrafung. Total unsportlich und frech ihr Kommentar zu N.Osaka.
    3. Antwort von Keller Beat  (BeatKeller)
      @heutschi, das tsitsipas raus ist hat mich auch sehr gefreut. Bisher war ich fan von ihm, aber wie murray bin ich sehr enttäuscht. Da ist auch das wort bestraft absolut am platz