Zum Inhalt springen

Header

Video
Zverev: «Es ist komplett ernst»
Aus Sport-Clip vom 04.01.2019.
abspielen
Inhalt

Final am Hopman Cup Revanche für Deutschland oder Schweizer Sieg für die Ewigkeit?

In Perth kommt es am Samstag zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels: Zverev/Kerber fordern Federer/Bencic.

Mit dem Hopman Cup an der australischen Westküste lancieren die Profis einerseits die neue Saison und bereiten sich auf das erste Major-Turnier des Jahres vor. Andererseits steht der Nationen-Wettkampf auch für viel Spass und gute Laune – bei den Zuschauern, aber auch bei den Spielern.

Am Samstag wird die gute Laune zumindest für einige Stunden in den Hintergrund rücken. Wenn es um den Titel geht, versteht niemand mehr Spass. Dies gilt insbesondere für das deutsche Duo Alexander Zverev und Angelique Kerber, das im Final noch eine Rechnung zu begleichen hat.

Titel für die Ewigkeit?

Vor einem Jahr hatten die beiden gegen Roger Federer und Belinda Bencic verloren. Im entscheidenden Mixed-Doppel unterlagen sie gegen die Schweiz mit 3:4, 2:4. Zuvor hatte Bencic gegen Kerber verloren, Federer setzte sich gegen Zverev durch.

Sende-Hinweis

Verfolgen Sie das Endspiel Schweiz - Deutschland am Hopman Cup am Samstag ab 9:00 Uhr live auf SRF zwei sowie in der Sport App.

«Es ist schön, zurück im Endspiel zu sein. Nach unserer Finalniederlage wollten wir unbedingt wieder dorthin», sagte Zverev. Am Hopman Cup um den Titel zu spielen sei historisch, man spiele für sein Land und damit auch für die Leute zuhause, so der Weltranglistenvierte. Etwas unmissverständlicher formulierte es Kerber: «Wir wollen dieses Ding gewinnen.»

Historisch könnte der Final vom Samstag auch deshalb sein, da es den 1989 ins Leben gerufenen Hopman Cup im kommenden Jahr möglicherweise nicht mehr geben wird. Das Turnier soll durch den ATP Nations Cup ersetzt werden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.01.19, 10:20 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.