Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Hopman Cup Federer führt Schweiz in den Final

  • Roger Federer schlägt Stefanos Tsitsipas mit 7:6 (7:5) und 7:6 (7:4).
  • Damit steht das Duo Federer/Bencic wie im Vorjahr im Final des Hopman Cups.
  • Finalgegner ist entweder Gastgeber Australien oder wie letztes Jahr Deutschland.

Einen Punkt hatte die Schweiz im Duell mit Griechenland noch benötigt. Diesen fuhr Roger Federer gleich zum Auftakt ein. Der 37-Jährige schlug den 17 Jahre jüngeren Stefanos Tsitsipas in zwei Sätzen.

Breaks gab es im Spielverlauf keine. Im Tiebreak des 1. Satzes machte der Schweizer einen 1:4-Rückstand wett, in der Kurzentscheidung des 2. Umgangs legte er früh vor. Es war Federers 5. Sieg im 5. Spiel am Hopman Cup (3 Einzel, 2 Mixed).

Legende: Video Federer im «Tweener»-Modus abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus sportlive vom 03.01.2019.

Zwei Niederlagen zum Abschluss

Die nachfolgenden Spiele hatten nur noch statistischen Wert. Belinda Bencic unterlag Maria Sakkari in 75 Minuten 3:6, 4:6 . «Dass es um nichts mehr gegangen ist, war kein Faktor», sagte Bencic. «Man versucht immer zu gewinnen, denn es geht auch um die Ehre.»

Das abschliessende Mixed Bencic/Federer gegen Sakkari/Tsitsipas ging in einer Partie mit vielen spektakulären Ballwechseln und viel Show-Charakter ebenfalls an Griechenland. «Das Wichtigste ist, dass wir wieder im Final stehen», so Federer. Sie hätten nicht viel falsch gemacht, «manchmal hängt es an einem seidenen Faden.»

Nun gegen Deutschland oder Australien

Im Final trifft die Schweiz auf den Sieger der Gruppe A. Diesen ermitteln am Freitag Deutschland und Gastgeber Australien im Direktduell. Setzt sich Deutschland mit Angelique Kerber und Alexander Zverev durch, käme es am Samstag zur Neuauflage des letztjährigen Finals

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.01.19, 10:20 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Sprecher (b8ilys)
    Fand die beiden Griechen toll, zwei sympathische junge Sportler! Sah manchmal aus ,dass Sakkari Roger suchte, um gegen ihn spielen zu können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominik Bigler (Dömu97)
    Wenn sich die beiden griechischen Darsteller weiterhin so prächtig entwickeln und vor allem gesund bleiben, schauen wir da wohl bereits dem griechischen Hopman-Cup-Sieger-Paar der Zukunft zu. Beide haben unglaubliches Potenzial. Mag den beiden den tollen Auftritt gönnen!
    Schade um Belinda, die wirklich nicht gut gespielt hat und vor allem den erwünschten Siegeswillen im Einzel völlig vermissen liess. Danke Roger hast du es gerichtet. Holt nun den Sieg Benderer/Belincer!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Nager (Marc Nager)
    Übrigens: Auch das Doppel wurde wegen Rogers 2 Fehlern zum Schluss verloren. Also auch im Doppel hat er alles andere als überzeugt. Nur weil dieses Turnier einen gewissen Showcharakter hat und die Schweiz schon qualifiziert war „will man jedes Spiel ja (doch) unbedingt gewinnen“. In Gänsefüßchen steht, was Federer im englischsprachigen Interview nach seinem Einzel gesagt hat. Es scheint mir nicht, als wollte Roger dieses Doppel „unbedingt gewinnen“. RF, bleib wenigstens den eigenen Worten treu…
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Herr nager nur Dank Roger stehen sie im Final. Bencic Leistung sit genügend uns nicht mehr. Wenn sie sich nicht steigert haben wir im Final gegen die Deutschen keine Chance!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen