Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Tennis Golubic scheidet in China aus

Im 3. Satz führte Golubic zwischenzeitlich mit 5:3.
Legende: Vorsprung weggegeben Im 3. Satz führte Golubic zwischenzeitlich mit 5:3. imago images

Golubic scheitert an Rybakina

Die Viertelfinals bedeuten in China Endstation für Viktorija Golubic (WTA 76). Die Zürcherin verlor am Turnier in Nanchang gegen die Kasachin Jelena Rybakina mit 4:6, 6:3, 5:7. Die Nummer 69 der Welt profitierte dabei primär vom schwachen Aufschlag von Golubic. Die Schweizerin schlug nur ein Ass, gleichzeitig unterliefen ihr zehn Doppelfehler. Das kostete Golubic den Sieg, obwohl sie im 3. Satz zwischenzeitlich mit 5:3 geführt hatte.

Osaka erneut auf Trainersuche

Naomi Osaka trennt sich nach nur 6 Monaten von ihrem Trainer Jermaine Jenkins. Dies gab die diesjährige Australian-Open-Siegerin aus Japan via Twitter bekannt. «Ich habe das Gefühl, dass es die Zeit für einen Wechsel ist», schrieb die ehemalige Weltnummer 1. Die 21-Jährige scheiterte an den US Open als Titelverteidigerin im Achtelfinal an Belinda Bencic. Nach dem Triumph in Melbourne Ende Januar hatte Osaka bereits ihre Zusammenarbeit mit Coach Sascha Bajin beendet.

Video
Osaka unterliegt Bencic an den US Open
Aus Sport-Clip vom 02.09.2019.
abspielen

Hongkong Open wegen Demonstrationen verschoben

Das für Anfang Oktober geplante WTA-Turnier in Hongkong wird wegen der anhaltenden Demonstrationen ohne Angabe eines neuen Datums verschoben. «Ein reibungsloser Ablauf des Turniers kann zu einem späteren Zeitpunkt besser gewährleistet werden», teilten die Hongkonger Tennisvereinigung und die WTA in einer Erklärung mit.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 13.09.2019, 07:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Das war ja wohl vorhersehbar. Die letzten Turniere waren eine grosse Enttäuschung für Osaka die im Januar 2020 nochmals 2000 Punkte verlieren wird und dann Richtung WTA 20 sich orientieren muss. Ihr Vater möchte einen Schwarzen Trainer - den es leider nicht gibt für die Top 20.
  • Kommentar von Roger Ebischer  (RO.Ebi)
    Wann wir die Diskussion eröffnet das die Frauen gleich viel Sätze/Spiel und Spiele pro Jahr spielen müssen wie die Männer?
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Glaube Frau Osaka sollte einmal bei "sich die Fehler suchen" und nicht immer beim Trainer!
    1. Antwort von Noël Müller  (nomu)
      Gebe ich Ihnen recht. Bei ihr ist es meiner Ansicht nach nicht ein spielerisches sondern mentales Problem ... und damit meine ich ihre Motivation...in ihren Matches ist noch weniger Spielwitz zu sehen als sonst schon...schade