Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Tennis Zverev verlässt Federers Team8

Alexander Zverev.
Legende: Setzt im Management vorab auf die Familie Alexander Zverev. Keystone

Zverev trennt sich von Team8

Alexander Zverev und die von Roger Federer mitgegründete Management-Agentur Team8 gehen getrennte Wege. Wie der Weltranglisten-Siebte bei Instagram bekannt gab, wird er künftig noch stärker auf die Betreuung durch seine Familie setzen. Bereits vor wenigen Tagen hatten Zverev und sein spanischer Trainer David Ferrer überraschend ihre Zusammenarbeit beendet. Zverev habe viel Zeit verbracht, «über meine kurz- und langfristigen Strategien» nachzudenken. «Deshalb, und aufgrund der andauernden weltweiten Restriktionen, habe ich mich entschlossen, zurück zu den Wurzeln zu gehen», schrieb er.

Erklärung von Zverev
Legende: Aus Zverevs Instagram-Story Die Erklärung des Tennisspielers. A. Zverev / Instagram

So werde seine Familie um Vater Alexander senior das Training übernehmen, während ihm Bruder Mischa und sein Freund und Hitting-Partner Sergej Bubka junior, Sohn der Stabhochsprung-Legende, beim Management behilflich sein würden.

Video
Archiv: Zverev verliert US-Open-Final
Aus Sport-Clip vom 14.09.2020.
abspielen

Davis-Cup-Pläne werden konkreter

Das Finalturnier im Davis Cup findet im Idealfall bereits heuer in 3 Städten statt. Neben Madrid sollen zwei weitere europäische Metropolen zum Zug kommen für 2 von 6 Gruppenphase und je einen Viertelfinal. Die restlichen Partien werden in Spaniens Hauptstadt abgehalten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Haller  (wh)
    ...und in in der Volksrepublik China ist ein Sack Reis umgefallen...
    1. Antwort von Küsu Schreiber  (Küsu Schreiber)
      Das Schlechteste, was man tun kann, ist einen Beitrag zu kommentieren, der einen eigentlich gar nicht interessiert. ;-)
  • Kommentar von Stefan Trasser  (chiggifan)
    Wenn man so sieht, wen der schon alles geschasst hat in den letzten 2 Jahren, dann kriegt man den Verdacht, dass er wohl ein eingebildeter Jungmillionär ist, der sich mittelfristig den Weg zum grossen Erfolg selbst verbauen wird. Auch seine Frauengeschichten helfen geo nde geaagt nicht, den Eindruck zu verbessern.
  • Kommentar von Alessandro Meier  (Aliass)
    Wohl eher: Federer‘s Team8 schmeisst Zverev raus.
    1. Antwort von Roger Kloos  (DerRoger)
      Warum?
    2. Antwort von Markus Hunziker  (MH1)
      Es steht, dass beide Seiten das so gefühlt haben.
    3. Antwort von Alessandro Meier  (Aliass)
      Federer und Team8 haben Sascha aufgebaut und viel in ihn investiert, z.B. mit dem Laver Cup oder mit der Exhibition Tournee in Süd- und Mittelamerika. Zverev hat sich dann mehrfach so daneben benommen mit Anschuldigungen häuslicher Gewalt und den ganzen Covid Parties, dass Team8 wohl nichts mehr mit ihm zu tun haben will. Bleibt abzuwarten, ob er einen neuen Vertrag mit Adidas bekommt. Ich glaube, Federer gab ihm grosszügigerweise die Möglichkeit, das als einvernehmliche Trennung darzustellen.
    4. Antwort von Alessandro Meier  (Aliass)
      (2/2) Das Statement von Zverev liest sich als generisches Marketing-Sprech, das man in der Sportwelt leider ach so oft liest. Hört man Ivan Lendl und David Ferrer zu, bleibt einem gar nichts anderes übrig als anzunehmen, dass Federer den Zverev in hohem Bogen rausbefördert hat, er hat immerhin auch einen Ruf zu verlieren. Heutzutage muss man sich nicht wundern, bei derartigem Verhalten just abserviert zu werden von Werbepartnern, Agenten und co. Ob das auch gerecht ist, ist eine andere Frage.