Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wie Nadal, Murray und Zverev Bencic bei Madrid Open an der Konsole dabei

Die Madrid Open wurden zwar abgesagt. Der Veranstalter hat nun aber eine Alternative bereit. Lanciert wird ein Tennisturnier von zuhause aus.

Die Spieler werden auf einer Gaming-Konsole gegeneinander antreten. Die Spielerliste ist gut bestückt: Beispielsweise Rafael Nadal, Andy Murray oder Alexander Zverev messen sich im Männer-Turnier. Belinda Bencic bekommt es mit Spielerinnen wie Elina Switolina, Angelique Kerber oder Eugenie Bouchard zu tun.

Ehrgeiz spürbar

Bencic freut sich auf die Erfahrung und meint: «Ich kann es kaum erwarten. Es spielt keine Rolle, ob es real oder virtuell ist, ich liebe alles, was mit Tennis zu tun hat.» Bei Nadal macht sich bereits der Wettkampfgedanke breit: «Ich weiss nicht, wie gut ich darin sein werde.»

Ebenfalls bemerkenswert: Der vor einem Jahr in Madrid zurückgetretene David Ferrer wird an der Konsole sein Comeback geben – und macht sich sogleich Hoffnungen: «Ich war einmal ein Gamer, ich hoffe ich habe es nicht verlernt. Ich übe bereits, dass ich bereit sein werde.»

Video
Archiv: Hier noch real im Einsatz – Bencic in Adelaide
Aus sportaktuell vom 25.02.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.