Bacsinszky setzt ein Ausrufezeichen

Timea Bacsinszky hat in Gstaad mit einem Zweisatzsieg gegen Mandy Minella problemlos die Viertelfinals erreicht. Auch Viktorija Golubic ist weiter.

Nach nicht einmal einer Stunde war der Arbeitstag für Timea Bacsinszky im Berner Oberland bereits beendet. Sie liess Mandy Minella aus Luxemburg nicht den Hauch einer Chance und siegte überzeugend mit 6:2, 6:2.

Zusatzinhalt überspringen

Gedrängtes Programm am Samstag

In Gstaad stehen am Samstag sowohl die Viertel- als auch die Halbfinals auf dem Programm. SRF zwei übeträgt ab 11 Uhr live.

Praktisch keine Fehler bei Bacsinszky

Bacsinszky überzeugte mit einer hoch konzentrierten Leistung und liess nie Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen. Im Viertelfinal trifft die Lausannerin auf Johanna Larsson aus Schweden, die Amra Sadikovic mit 6:3, 6:4 ausschaltete.

Neben Bacsinszky und der 16-jährigen Überraschungsfrau Rebeka Masarova steht mit Viktorija Golubic eine dritte Schweizerin in den Viertelfinals. Die 23-jährige Zürcherin (WTA 105) siegte gegen die Russin Jewgenia Rodina (WTA 102) mit 7:5, 6:1.

«  Das ist mega, ich freue mich unglaublich. »

Viktorija Golubic

Viktorija Golubic ballt die Faust. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die nächste Hürde genommen Viktorija Golubic ist in Gstaad eine Runde weiter. Keystone

Für Golubic ist es der 2. Viertelfinal auf WTA-Stufe nach 's-Hertogenbosch im Juni. Dort trifft sie auf die Deutsche Carina Witthöft (WTA 100).

Grosse Freude bei Golubic

«Das ist mega, ich freue mich unglaublich», jubelte Golubic nach der Partie. Besonders zufrieden zeigte sie sich der Tatsache, dass es ihr jeweils gelang, sich anzupassen. «Ich merke, wenn ich zu viel mache oder zu wenig und kann es dann ändern.» Das lässt für den weiteren Turnierverlauf hoffen.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung WTA-Turnier Gstaad