Zum Inhalt springen
Inhalt

WTA-Tour Bencic erreicht Final und knackt die Top 10

Doppelte Freude bei Belinda Bencic: Die Schweizerin erreicht in St. Petersburg den Final und stösst damit in die Top 10 vor.

Legende: Video Belinda Bencic stürmt in die Top Ten abspielen. Laufzeit 03:33 Minuten.
Aus sportaktuell vom 13.02.2016.

Angedeutet hatte es sich schon lange, nun ist es Tatsache: Belinda Bencic wird am Montag erstmals in ihrer Karriere – und als erst fünfte Schweizerin überhaupt – unter den besten 10 Spielerinnen der Welt geführt werden (siehe Tabelle unten).

Das ist ein grosser Tag für mich.
Autor: Belinda Bencic

Dank dem 6:4, 6:3-Halbfinalsieg gegen Daria Kasatkina (Russ/WTA 63) in St. Petersburg rückt die Ostschweizerin mindestens bis auf Platz 9 vor. Gewinnt Bencic auch den Final gegen die Italienerin Roberta Vinci (WTA 16), ist sie sogar die neue Nummer 7 der Welt. SRF zwei zeigt das Endspiel am Sonntag ab 14:30 Uhr live.

Die Freude über das Erreichte war Bencic beim Platz-Interview anzusehen. «Das ist ein unglaublicher Moment. Schon als kleines Mädchen war es mein grosser Traum, in die Top 10 zu kommen. Das ist ein grosser Tag für mich», strahlte die 18-Jährige über das ganze Gesicht.

Ein Duell auf Augenhöhe

Das Duell gegen die gleichaltrige Kasatkina, die Bencic von den Juniorinnen her bestens kennt, war äusserst ausgeglichen. In den entscheidenden Momenten bewies die Schweizerin aber Nervenstärke und musste nur zu Beginn des ersten Satzes einmal ihren Service abgeben.

Nach rund anderthalb Stunden verwertete Bencic ihren 1. Matchball, liess den Schläger zu Boden gleiten und schlug die Hände vor dem Gesicht zusammen. Sie wusste genau, dass sie soeben einen Meilenstein erreicht hatte. Einen weiteren in ihrer noch jungen Karriere.

Legende: Video Bencic: «Das war immer mein grosser Traum» abspielen. Laufzeit 02:43 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.02.2016.

Die Schweizer Top-10-Spielerinnen

Spielerin
Beste Klassierung
Manuela Maleeva-Fragnière
3
Martina Hingis
1
Patty Schnyder
7
Timea Bacsinszky
10
Belinda Bencic
9


Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 12.02. 2016, 22:20 Uhr

Bacsinszky muss passen

Bacsinszky muss passen

Timea Bacsinszky hat das WTA-Turnier in Dubai von kommender Woche krankheitshalber absagen müssen. Belinda Bencic trifft in der 1. Runde auf die Serbin Jelena Jankovic.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Positano, Zürich
    Stimmt genau!! Kein Wunder haben die Schweizer sowenig Interesse an Sport und zeigen sowenig Support der eigenen Sportler!! Die Medien machen es ja vor wie wenig Erfolge im Sport bedeuten .. Bei anderen Nationen hat Sport einen viel höheren Stellenwert, weil da Erfolge auch für das Privatleben der Athleten grosse Vorteile und Beachtung bringen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von J. Baumgartner, Erlangen, Deutschland
    Ersteinmal herzlichen Glückwunsch an Belinda Bencic! Was mich beim Frauentennis allerdings immer wieder verwundert ist, wie "wenig" es im Vergleich zum Männertennis braucht, um in der Weltrangliste nach oben zu klettern. Bestes Beispiel ist für mich Angelique Kerber. Der Sieg an den Australien Open reichte, um sie von Platz 9 auf Platz 2 der Weltrangliste zu katapultieren. Spielen die Spitzenspielerinnen dermassen unkonstant oder einfach nur weniger Turniere als ihre männlichen Kollegen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Xavier Yves Zobrist, Basel
      Schnell nach oben klettern ist relativ leicht, wenn man bei grösseren Turnieren punkten kann. Das Problem ist, diese Punkte ein Jahr später mit genauso guten (oder besseren) Resultaten zu verteidigen, denn das entscheidet darüber, ob man im Ranking oben bleibt (weil Punkte im 1-Jahres-Rhythmus aus der Wertung fallen). Kerber gelang der Sprung von 9 auf 2, weil hinter Serena eine grosse Lücke auf die Nr. 2 klafft und Kerber viele Punkte (Grand Slam gibt doppelte Punkte!) dazu gewinnen konnte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von J. Baumgartner, Erlangen, Deutschland
      Das ist genau das, was ich meinte. Die Lücke hinter Serena Williams ist verdammt gross und ich frage mich, ob es daran liegt, dass die restlichen Damen weniger Turniere spielen oder einfach zu unkonstante Leistungen über die komplette Saison bringen. Das sieht bei den Herren schon ein wenig anders aus. Dort gibt es zumindest 4–5 Leute hinter Djokovic, die einigermassen ihre Weltranglistenplätze halten können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von joe johnson, solothurn
    ein sehr schöner tag für belinda bencic. ich hoffe ist in die top10 gekommen um zu bleiben! ;-) das potential hat sie auf alle fälle dazu.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen