Zum Inhalt springen

Header

Video
Bencic hat neuen Mut gefasst
Aus sportaktuell vom 07.01.2019.
abspielen
Inhalt

Bencic greift an Mit altem System und altem Trainer zurück zu alter Stärke?

Mit Vater Ivan nimmt Belinda Bencic das neue Tennis-Jahr in Angriff. Die Aussichten sind vielversprechend.

Ende Oktober des vergangenen Jahres hatte sich Belinda Bencic von ihrem Coach Vladimir Platenik getrennt. Fortan übernahm wieder Vater Ivan. Das Motto «Back to the Roots» trug umgehend Früchte. Bencic zog in Luxemburg nach 2-jähriger Absenz wieder in einen WTA-Final ein, den sie dann allerdings verlor.

Nun startet Bencic wieder mit ihrem Vater als Trainer in die neue Saison. Um an alte Erfolge anknüpfen zu können, besann sich die Weltnummer 55 auch in der Vorbereitung ihrer Wurzeln. Heisst im Klartext:

  • Sie soll versuchen, die Bälle früh zu nehmen.
  • Im Training wird viel Wert auf eine kompakte Technik mit viel Rhythmus gelegt.
  • Bencic hat auch im konditionellen Bereich hart gearbeitet.

Der letzte Punkt ist augenfällig. Die 21-Jährige ist von der Fitness her weiter als noch in den Vorjahren. Dies bestätigen auch SRF-Tennisexperte Heinz Günthardt («Sie hat sich am Hopman Cup viel besser bewegt») und Vater Ivan («Sie sieht nicht nur fit aus, sie ist es auch»).

Es gibt also guten Grund zur Annahme, dass das Tennisjahr 2019 ganz nach dem Gusto von Bencic laufen könnte. Und schliesslich will sie nicht nur zu ihren Wurzeln, sondern auch zu ihrem Ranking von vor knapp 3 Jahren zurückkehren: der Weltnummer 7.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 7.1.2019, 22:25 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ursula Sieber  (Ursula Sieber)
    Mit ihrem 1.-Runden-Sieg in Hobart gegen die auf Nr. 2 gesetzte Buzarnescu hat Belinda einen weiteren Schritt in die richtige Richtung getan. Gratulation!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    ihr potenzial ist enorm gross. ich hoffe sie findet wieder zu ihrer alten stärke zurück und bleibt von verletzungen verschont . sie ist ja noch sehr jung und vor ihr liegt noch eine tolle karriere. viel erfolg!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Joel Gysin  (jogy)
    Eine wirklich originelle Überschrift: alt, alt und nochmals alt! Eine oder mehrere ALTERnative(n) wäre(n) gewesen:
    -Mit altbewährtem zu alter Stärke
    - Zurück zu altbewährtem
    - Mit altbewährtem in die Zukunft
    - Ein Neuanfang mit Altbewährtem
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Gysin, mir gefällt das Wortspiel in dieser Schlagzeile von SRF, die auch noch sachlich in Ordnung und trotz der Kürze komplett ist. In Ihren Vorschlägen hingegen fehlt insbesondere der Hinweis auf den Trainerwechsel zurück zu Ivan Bencic. Offenbar sind Sie ein Liebhaber des schwerfälligen Wortes "altbewährtem", was sich aber auf die Länge wohl kaum bewähren und nicht zu Altbewährtem werden wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen