Zum Inhalt springen
Inhalt

Halep will den 1. Grand Slam Die Nummer 1 mit dem grossen Makel

Simona Halep ist die umstrittene Nummer 1 der Welt – und könnte schon bald abgelöst werden.

Legende: Video Halep: «Ich verbringe auch meine Ferien in Paris» abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.05.2018.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie sind in dem, was sie tun, ausgewiesen der oder die Beste der Welt. Und dennoch prasselt ständig Kritik auf Sie ein.

Genau so muss sich Simona Halep aktuell fühlen. Die Rumänin führt zwar das WTA-Ranking an, gilt in Experten-Kreisen aber nicht als «wahre» Nummer 1. Das mag einerseits mit der Babypause von Serena Williams zusammenhängen. Doch die 26-Jährige muss sich auch folgenden Vorwurf gefallen lassen: Sie hat bislang noch keinen Grand-Slam-Titel gewonnen.

Nummer 1 nur mit Grand-Slam-Titel?

Als Halep im Oktober 2017 erstmals den WTA-Thron bestieg, entfachte sie jene Diskussion neu, in welche Caroline Wozniacki vor rund 8 Jahren bereits verwickelt war: Ist eine Nummer 1 ohne Grand-Slam-Titel keine echte Nummer 1?

Halep will von solchen Vorwürfen nichts wissen: «Ich bin happy, dass ich die Nummer 1 der Welt bin und in meiner Karriere bereits drei Grand-Slam-Finals erreicht habe.» Sie habe sich in eine Position gebracht, um um Major-Titel zu kämpfen.

Paris ist mein Lieblingsplatz auf der ganzen Welt, ich verbringe hier sogar meine Ferien.
Autor: Simona Halep

In Paris war Halep schon zweimal nahe dran: 2014 und 2017 scheiterte das Energiebündel jeweils erst im Final. Sie wird auch in diesem Jahr gut abschneiden müssen, denn sonst ist sie den Platz an der Sonne in zwei Wochen los.

Legende: Video Halep unterliegt Ostapenko im Final 2017 abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Aus sportaktuell vom 10.06.2017.

Kommt es zur Stabübergabe?

Die Ausgangslage ist komplex, doch gleich 5 Spielerinnen haben je nach Turnierverlauf die Chance, nach den French Open Halep als Nummer 1 abzulösen:

  • Caroline Wozniacki
  • Garbine Muguruza
  • Elina Switolina
  • Karolina Pliskova
  • Caroline Garcia

Halep wird alles daransetzen, dass sie ihren Platz verteidigen kann. Denn schliesslich ist Paris für sie nicht irgendein beliebiges Turnier. «Es ist mein Lieblingsplatz auf der ganzen Welt, ich verbringe hier sogar meine Ferien», schwärmt die Weltnummer 1.

Livestreams auf www.srf.ch/sport und SRF Sport App, 27.05.2018, 11:00 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ramon Frey (Ramon Frey)
    Sie ist die "richtige" Nummer 1 der Welt, denn so funktioniert das Ranking. Allerdings ist sie vielleicht nicht die "wahre" Nummer 1 im Sinne der besten Spielerin. Denn Grand slams sind nun mal die ultimative "Bewährungsprobe" im Tennis. Wobei bei den Frauen immer 3 Gewinnsätze gespielt wird und die Grand-slam deshalb nicht ganz so stark herausstechen wie bei den Männern durch das Best-of-five...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Mueller (Elbrus)
    Ich würde gerne den besagten "Experten" ja mal treffen. Halep hat 16 WTA Titel gewonnen. Wozniacki, Murguruza, Pliskova haben viel zu viele Ausfälle in den ersten 3 Runden bei Turnieren. Halep ist ziemlich solide. Der Grand Slam wird kommen.Der Wechsel zu Trainer Cahill wird auch Grand Slam Siege bringen. Wenn jemand Richtung Rang 1 geht ist das Petra Kvitova. Die beiden Williams Schwestern sind faktisch schon in Pension.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Johann Meier (H.J. Meier)
    Solche Diskussionen sind nichts als Neid. Es spielt doch keine Rolle, ob man ein GS gewonnen hat oder nicht als Nummer 1. Dorthin zu gelangen ist derselbe harte Weg und verdient Respekt. Und auf eine Weise finde ich es auch krank, wenn nicht mal Nr. 1 mehr genug ist...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen