Zum Inhalt springen

Header

Video
Clijsters - Muguruza: Zusammenfassung
Aus sportaktuell vom 17.02.2020.
abspielen
Inhalt

Out in Dubai Clijsters verliert beim Comeback

Kim Clijsters ist trotz einer starken Leistung mit einer Niederlage gegen Garbiñe Muguruza in ihr Comeback gestartet.

Die Belgierin Kim Clijsters hat ein starkes Comeback auf der WTA-Tour gefeiert. In ihrem 1. Match nach 2728 Tagen musste sich die 36-Jährige in Dubai in der 1. Runde Garbiñe Muguruza (WTA 16) erst nach hartem Kampf 2:6, 6:7 (6:8) geschlagen geben.

Clijsters kann mithalten

Die dreifache Mutter deutete ihr einstiges Können gegen Muguruza umso mehr an, je länger die Partie dauerte. Im 2. Satz präsentierte sich Clijsters auf Augenhöhe, machte ein 0:3 und ein 2:4 wett und führte 5:4 sowie 6:5. Im Tiebreak wehrte sie einen Matchball ab, bevor sie der Australian-Open-Finalistin Muguruza nach 97 Minuten unterlag.

Clijsters gab in Dubai ihr 2. Comeback ihrer Karriere. Sie war 2007 als einmalige US-Open-Gewinnerin wegen ihrer Schwangerschaft erstmals zurückgetreten. Das erste Comeback dauerte von 2009 bis 2012. In dieser Zeit konnte sie 3 weitere Grand-Slam-Titel im Einzel erringen (2x US Open, 1x Australian Open). Auch im Doppel feierte Clijsters 2 Titel auf Major-Stufe. Insgesamt stand sie im WTA-Ranking 20 Wochen auf Platz 1.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Meier  (Epikur)
    Braucht sie das Geld, oder weshalb tut sie sich das an? Und eine starke Leistung in zwei Sätzen zu verlieren? Naja. Im Frauentennis kommt es immer wieder zu so unsäglichen Rücktritten vom Rücktritt, kann eigentlich nur finanzielle Gründe haben.
  • Kommentar von Theo Koller  (einaeugiger)
    Unglaublich, wer da alles mithalten kann im Frauentennis.
    1. Antwort von Egon Egici  (egiciegon)
      Ziemlich despektierlicher Kommentar, Herr Koller. Zudem ist die Einschätzung, dass sie mithalten konnte, kreuzfalsch. Sie hat klar in zwei Sätzen verloren.
    2. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Selber kreuzfalsch, Hr. Egici. Wenn man es in ein Tie-Break schafft, konnte man mithalten. Anders ist das gar nicht möglich.