Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Bencic - Mladenovic
Aus Sport-Clip vom 19.10.2019.
abspielen
Inhalt

Sieg im Moskau-Halbfinal Bencic löst mit Final-Einzug das Finals-Ticket

  • Belinda Bencic löst das Ticket für die WTA Finals in Shenzhen.
  • Die Schweizerin schlägt im Moskau-Halbfinal Kristina Mladenovic 6:3, 6:4 und ist im Jahresranking nicht mehr von Rang 8 zu verdrängen.
  • Im Final trifft Bencic auf die Russin Anastasia Pawljutschenkowa.

Der 1. Matchball – ein Service, ein im Out landender Return und schliesslich der Jubelschrei: Belinda Bencic (WTA 10) hatte soeben nach 1:35 Stunden den Moskau-Halbfinal gegen Kristina Mladenovic (WTA 45) gewonnen. Und damit, viel wichtiger, das Ticket für die WTA Finals gelöst.

«Ich war so nervös vor dem Spiel. Jetzt könnte ich nicht glücklicher sein», meinte die strahlende Bencic anschliessend im Platzinterview nach dem 6:3, 6:4 über die Französin. Kein Wunder, setzte sie damit doch einer grossartigen Saison das Sahnehäubchen auf.

Die Teilnehmerinnen der WTA Finals

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Ashleigh Barty
  • Karolina Pliskova
  • Naomi Osaka
  • Simona Halep
  • Bianca Andreescu
  • Petra Kvitova
  • Elina Svitolina*
  • Belinda Bencic*

*gewinnt Bencic den Moskau-Final, überholt sie Svitolina

Zwei fast identische Sätze

Im 1. Satz hatte Bencic losgelegt wie die Feuerwehr. Nach kurzer Zeit hiess es 3:0 für die Schweizerin, die zu Beginn dieser für sie so wichtigen Partie zunächst keine Nerven zeigte. Mladenovic schaffte gegen eine in dieser Phase aufschlagschwache Bencic das Rebreak, musste beim Stand von 3:4 ihren Service jedoch abermals abgeben. Die Schweizerin sah sich in der Folge zwar mit einer weiteren Breakchance gegen sich konfrontiert, zauberte dann aber plötzlich stärkere Aufschläge hervor.

Video
Bencic holt das erste Break
Aus sportlive vom 19.10.2019.
abspielen

Duplizität der Ereignisse im 2. Satz: Wieder legte Bencic mit Break vor, wieder gelang ihrer Kontrahentin das Rebreak. In der Folge war die 22-Jährige die dominantere Spielerin, liess gegen die fehleranfällige Mladenovic aber gleich 6 (!) Breakchancen liegen. Diesmal hiess es 4:4, als Bencic dann doch der entscheidende Servicedurchbruch gelang.

Sende-Hinweis

Den Moskau-Final mit Belinda Bencic können Sie am Sonntag ab 14 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen.

13 Jahre ist es her

Im Falle eines Triumphs im Moskau-Final, in welchem Bencic auf die Russin Anastasia Pawljutschenkowa (WTA 40) trifft, schliesst Bencic das Jahresranking als 7. ab. Da sie aber nicht mehr aus den Top 8 dieser Saison verdrängt werden kann, steht ihre erstmalige Teilnahme an den WTA Finals, in diesem Jahr im chinesischen Shenzhen (27. 10. - 3. 11.), bereits fest.

Dies war im Einzel als letzter Schweizerin 2006 Martina Hingis gelungen. Und zuvor Manuela Maleeva-Fragnière sowie Patty Schnyder.

Video
Die Live-Highlights bei Bencic-Mladenovic
Aus sportlive vom 19.10.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.10.2019, 12 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Basil Herzig  (Basil Herzig)
    Frage an SRF-Sport
    Werdet ihr das Masters in Shenzhen zeigen? Wie sieht es dort mit den Live-Rechten aus. Werdet ihr es ausstrahlen können, oder ist es zu teuer? Im Tennis habt ihr ja nur bei der ATP die Rechte. Darum nun meine Frage! Belinda hätte es verdient.
    Danke für Rückmeldung!
    1. Antwort von sportmultimedia@srf.ch (SRF)
      Guten Tag
      Die Verhandlungen laufen.
      Beste Grüsse
      SRF Sport
  • Kommentar von Reto Meier  (auchwassagen)
    Das ist wirklich eine andere Belinda jetzt, mental bereit, und somit für ihre Gegnerin bei jedem Punkt eine Gahr. Macht Spass so, zum Tennis schauen! Wünsche ihr viel Glück fürs Finale und die WTA Finals!
  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Sowas von verdient. Monatelang in den Top 8, das wäre fatal gewesen mit dieser Punktzahl nicht dabei zu sein. Jetzt gibt es noch "Gratispunkte" und bei Siegen noch ziemlich viel Prämien.
    1. Antwort von René Ruf  (RenéR)
      Nicht unbedingt "fatal" wäre es gewesen, eher sehr schade. Auch weil die Spitze im Damentennis ziemlich ausgeglichen ist, erreichten die Spielerinnen so um Pos. 8 (bis 10) im Race eine relativ hohe Anzahl von WTA-Punkten. An den WTA-Finals wird jede Teilnehmerin Bonuspunkte erhalten. "Gratis" ist dies so gesehen nicht, jede Teilnehmerin musste sich ja für die WTA-Finals qualifizieren.