Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Talent darf an US Open starten Roddick: «Gauff hat einfach alles»

Im Hauptfeld an den US Open steht auch Cori Gauff. Das «Wunderkind» profitiert von einer Sonderregelung.

Cori Gauff darf an ihrem Heim-Grand-Slam antreten.
Legende: In New York am Start Cori Gauff darf an ihrem Heim-Grand-Slam antreten. imago images

Nach ihren starken Auftritten in Wimbledon kommt die 15-jährige Cori Gauff an den US Open zu ihrer 2. Teilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier. «Die Herausforderung für sie wird sein, mit den Erwartungen und der grossen Aufmerksamkeit zurecht zu kommen», so Tennis-Coach Mark Kovacs.

Roddick: «Sie hat einfach alles»

Der frühere US-Profi Andy Roddick schwärmt in den höchsten Tönen von Gauff: «Geschwindigkeit, Bewegung: Sie gehört bereits jetzt zu den Besten der Welt und wird sich in den nächsten Jahren in jedem Bereich noch steigern. Sie hat alles, darf aber nicht verheizt werden.»

Dass Gauff in New York antreten darf, ist nicht selbstverständlich: Die Regeln der WTA besagen, dass Profis in ihrem 16. Lebensjahr nur 3 Wildcards erhalten dürfen. Gauff hat dieses Limit bereits erreicht. Bei den US Open greift eine Ausnahmeregelung.

Sieg über Venus Williams

In Wimbledon war Gauff erst im Achtelfinal an Turniersiegerin Simona Halep gescheitert. Davor hatte sie mit Siegen u.a. gegen die siebenfache Grand-Slam-Siegerin Venus Williams überrascht.

Legende: Video Cori Gauff schlägt in Wimbledon Venus Williams abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.07.2019.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Na ja, für das "US Ausnahme Talent" werden alle Regeln "ausser Kraft gesetzt"! Was sehr fragwürdig ist?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Als erste Massnahme wäre es an der Zeit Cori Gauff endlich auf Doping zu testen. Sie hat nicht einen einzigen Test durch die USADA gemacht. Die WTA sollte es verbieten Athleten ohne Dopingtests für Turniere ab 500'000 USD zu qualifizieren. Für Gauff werden durch die WTA alle Regeln gebrochen. Sie hätte nur Anspruch auf 4 Turniere jährlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen