Timea Bacsinszky: Gewinnt sie auch ohne Lara Gut?

Timea Bacsinszky (WTA 20) darf sich im Halbfinal in Miami gegen Swetlana Kusnezowa (WTA 19) gute Chancen ausrechnen. Auf die Unterstützung von Glücksbringerin Lara Gut muss sie allerdings verzichten.

Timea Bacsinszky kämpft um den Einzug in den Final von Miami. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schweizerin auf dem Vormarsch Timea Bacsinszky kämpft um den Einzug in den Final von Miami. EQ Images

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den Miami-Halbfinal zwischen Timea Bacsinszky und Swetlana Kusnezowa ab 19:05 Uhr live auf SRF zwei und srf.ch/sport.

Die Bilder verbreiteten sich viral - zumindest in der Schweiz. Timea Bacsinszky posiert in Miami mit Ski-Star Lara Gut. Mit der prominenten Untestützung gelangen der Waadtländerin gleich drei Premieren: Im Achtelfinal schlug sie mit Agnieszka Radwanska (WTA 2) erstmals eine Top-3-Spielerin. Mit ihrem Viertelfinalerfolg gegen Simona Halep (WTA 5) reihte sie erstmals zwei Siege gegen Top-5-Spielerinnen aneinander. Und den Halbfinal in Miami erreichte sie zuvor auch noch nie.

Nachdem Gut ihren ursprünglichen Flug sogar umbuchte, um am Dienstag ein weiteres Spiel verfolgen zu können, muss Bacsinszky nun aber endgültig ohne ihre «Glücksbringerin» auskommen.

Frühere Duelle gingen an Kusnezowa

Gegen die um einen Rang besser klassierte Russin Swetlana Kusnezowa (WTA 19) kann sich Bacsinszky auf ihre wiedergefundene Top-Form verlassen. Zwar verlor sie die bisherigen zwei Direktbegegnungen, diese liegen allerdings bereits 6 und 4 Jahre zurück. Kusnezowa überraschte in Miami allerdings ihrerseits mit dem Achtelfinalsieg gegen die Titelverteidigerin Serena Williams, ehe sie im Viertelfinal ihre Landsfrau Ekaterina Makarowa besiegte.

Sollte Bacsinszky den Halbfinal gewinnen, stünde sie erst zum zweiten Mal nach Peking 2015 in einem Endspiel der zweithöchsten Turnierkategorie nach den Grand Slams. Vielversprechend sind auch die Aussichten im Ranking. Die Finalteilnahme würde die 26-Jährige auf Rang 13 bringen. Bei einem Turniersieg käme sie sogar in die Top-Ten und wäre neu die Schweizer Nummer 1 noch vor Belinda Bencic.

Sendebezug: SRF zwei, sport aktuell, 29.3.2016, 22:20 Uhr