Venus Williams: 35 – und ein kleines bisschen müde

Bei Timea Bacsinszkys nächster Gegnerin Venus Williams fragt sich manch einer: Warum tut sich die 35-Jährige das noch an?

Video «Courtney Nguyen über Venus Williams» abspielen

Courtney Nguyen über Venus Williams

3:19 min, vom 29.5.2016

Zum ersten Mal seit 2010 steht Venus Williams wieder im Achtelfinal der French Open. Abseits des Rampenlichts hat sich die Amerikanerin in die zweite Turnierwoche gespielt. Die grosse Bühne überlässt die 7-fache Grand-Slam-Siegerin mittlerweile anderen – allen voran ihrer Schwester Serena.

«  Venus musste ihre Ernährung und ihren Trainingsplan komplett umstellen. »

Courtney Nguyen
über Williams' Krankheit

«Die Aufmerksamkeit gehört seit geraumer Zeit voll und ganz Serena. Venus kann einfach in Ruhe Tennis spielen. Das ist genau das, was sie möchte», sagt Tennisexpertin Courtney Nguyen*, die für die WTA arbeitet.

Nguyen: «Timea ist eine erfrischende Persönlichkeit»

1:09 min, vom 29.5.2016

Gesundheitlicher Rückschlag

Der letzte Major-Triumph von Williams liegt mittlerweile fast 8 Jahre zurück. Die 35-Jährige hat eine schwierige Zeit hinter sich. 2011 wurde bei ihr das «Sjögren-Syndrom», eine Autoimmunkrankheit, diagnostiziert. «Venus musste ihre Ernährung und ihren Trainingsplan komplett umstellen», erzählt Nguyen.

Williams gelang es zuletzt nur noch selten, an frühere Glanzleistungen anzuknüpfen. Zwar hatte sich die Kalifornierin kurzzeitig wieder in die Top 10 gespielt, ihre Leistungsschwankungen sind aber immens.

«Aufgrund der Krankheit weiss man nie, welche Venus am Tag x auf dem Platz stehen wird. Das hat nichts mit ihrem Können oder ihrer Vorbereitung zu tun, sondern vielmehr damit, wie sie gerade ihre Gesundheit managen kann», so Nguyen weiter.

«  Ich wäre überrascht, wenn Venus als Siegerin vom Platz gehen würde. »

Courtney Nguyen
über den Achtelfinal

Timea Bacsinszky. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Surft auf einer Erfolgswelle Timea Bacsinszky. Keystone

Vorteil Bacsinszky auf Sand

Im auf Dienstag verschobenen Achtelfinal bekommt es die älteste Spielerin im Frauentableau nun mit Timea Bacsinszky zu tun. Die beiden bisherigen Begegnungen gegen die Schweizerin hat sie zwar gewonnen, sie fanden jedoch auf Hartplatz statt.

«Bei den aktuellen Bedingungen sehe ich Timea im Vorteil. Sie besitzt das Schlagarsenal, um Venus in Schwierigkeiten zu bringen. Sie hat zuletzt sehr beeindruckend gespielt. Ich wäre überrascht, wenn Venus als Siegerin vom Platz gehen würde», blickt Nguyen voraus.

«I love Paris!»

Eine Siegerin ist Venus Williams ohnehin. Und im Gegensatz zu früher kann sie heute befreit von jeglichem Druck aufspielen. Das beweist auch folgende Aussage: «Ich liebe Paris. Dass ich gut spiele ist eine tolle Entschuldigung, um noch etwas länger hier zu bleiben.»

*Die Kalifornierin Courtney Nguyen arbeitet als Reporterin für wtatennis.com und ist Host des «WTA Insider Podcast». Zuvor war sie für die «Sports Illustrated» tätig und begleitete als Freelance-Journalistin den Tennistross um die ganze Welt.