Venus Williams nach Unfall «untröstlich»

Venus Williams hat sich rund drei Wochen nach einem von ihr verursachten tödlichen Autounfall «untröstlich» gezeigt. Die Familie des Opfers erklärte, die Amerikanerin wegen fahrlässiger Tötung anzuklagen.

Venus Williams. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Am Boden zerstört» Venus Williams. Reuters/Archiv

Venus Williams' Anwalt Michael Steinger bestätigte gegenüber dem amerikanischen Fernsehsender ABC am Freitag, dass die Familie des Opfers die Amerikanerin anklagen wird.

«Ich bin am Boden zerstört und untröstlich nach diesem Unfall. Mein herzliches Beileid geht an die Familie und Freunde von Jerome Barson. Ich halte sie weiterhin in meinen Gedanken und Gebeten», schrieb Williams bei Facebook. Es war ihre erste öffentliche Stellungnahme. Nach Angaben der Polizei wurde der Unfall von Williams verschuldet.

Laut Polizeibericht hatte Williams am 9. Juni ihren Geländewagen in Palm Beach Gardens auf einer Kreuzung abgebremst, ein von einer 68-jährigen Frau gesteuerter Wagen sei daraufhin in Williams' Auto hineingefahren. Ein 78 Jahre alter Mann erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und starb zwei Wochen nach dem Unfall.