Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Von Gstaad ins Waadtland Neustart am Genfersee

Nach drei Jahren in Gstaad findet das Ladies Open erstmals in Lausanne statt. Das Turnier sucht den Neuanfang.

Die Plätze des TC Stade-Lausanne (in der Bildmitte) direkt am Ufer des Genfersees.
Legende: Neuer Austragungsort des Ladies Open Die Plätze des TC Stade-Lausanne (in der Bildmitte) direkt am Ufer des Genfersees. Keystone

Strandgefühle statt Bergluft – nach drei Jahren in Gstaad, die von Wetterkapriolen und tiefen Zuschauerzahlen geprägt waren, findet das Ladies Open erstmals auf den Plätzen des TC Stade-Lausanne am Genfersee statt.

Die beiden besten Schweizerinnen fehlen

Mit Belinda Bencic (WTA 13) und Viktorija Golubic (WTA 65) nehmen die helvetischen Nummern 1 und 2 nicht am Turnier teil. Die Schweizer Aushängeschilder sind Timea Bacsinszky (WTA 91) und Jil Teichmann (WTA 89). Die 30-jährige Waadtländerin kehrte nach ihrer komplizierten Handgelenksoperation zwar in die Top 100 zurück, an ihre früheren Erfolge konnte die einstige Top-Ten-Spielerin jedoch (noch) nicht anknüpfen.

Sendehinweis

SRF zwei überträgt ab Dienstag täglich nach 17:30 Uhr Partien von den Ladies Open in Lausanne. Den vollen Service gibt es ebenfalls in unserer Sport App mit Livestream und Ticker. Am Samstag sind Sie auch bei den Halbfinals (ab 11:00 Uhr) sowie am Sonntag beim Endspiel (ab 13:00 Uhr) live dabei.

Teichmann verblüffte Anfang Mai in Prag als Qualifikantin mit ihrem ersten Titel auf der WTA-Tour. Seither hat die 21-jährige Linkshänderin aber nur noch drei Spiele (keines auf WTA-Niveau) gewonnen. Mit Stefanie Vögele, Conny Perrin und Simona Waltert sind drei weitere Schweizerinnen noch im Turnier.

Mit Ylena In-Albon und Tess Sugnaux sind am Montag bereits zwei Schweizerinnen ausgeschieden.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 16:30 Uhr, 15.07.19