Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Teichmann – Pegula
Aus Sport-Clip vom 06.05.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 36 Sekunden.
Inhalt

WTA-1000-Turnier in Madrid Teichmann findet kein Mittel gegen Pegula und verpasst Final

  • Jil Teichmann (WTA 35) verliert den Halbfinal gegen die Amerikanerin Jessica Pegula (WTA 14) in Madrid mit 3:6, 4:6.
  • Die Seeländerin lässt mehr Fehler zu als in den letzten Tagen und verpasst damit ihren 2. Einzug in den Final eines WTA-1000-Turniers.
  • Trotz der Niederlage wird sich Teichmann unter die Top 30 der Weltrangliste verbessern.

Der Lauf von Jil Teichmann in Madrid hat sein Ende im Halbfinal gefunden. Die zuvor ohne Satzverlust gebliebene Bielerin musste sich am Sandturnier zu später Stunde der Amerikanerin Jessica Pegula in 88 Minuten geschlagen geben.

Das Spiel war bereits alles andere als ideal für Teichmann gestartet – nach kurzer Zeit lag sie 0:3 im Rückstand. Zwischenzeitlich konnte sie mit einem Rebreak zwar auf 2:3 verkürzen, doch dann zog Pegula erneut mit 3 Games in Folge auf 5:2 davon und liess sich den Satz nicht mehr nehmen.

In diesem 1. Durchgang spielte die Seeländerin zu verkrampft: Es schlichen sich mehr Fehler ein als in ihren makellosen Auftritten auf dem Weg in den Halbfinal, und sie wurde von der Amerikanerin immer wieder überrascht.

Video
Teichmann - Pegula: Die Live-Highlights
Aus Sport-Clip vom 06.05.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 45 Sekunden.

Gleiches Bild im 2. Satz

Auch im 2. Satz fand die 24-Jährige zunächst keine gewinnbringende Strategie gegen die besser klassierte Kontrahentin. Sogleich kassierte sie wieder ein Break, vor allem ihre Smashes liessen zu wünschen übrig.

Obwohl sich die formstarke Teichmann danach steigerte und – wie schon im ersten Durchgang – ihrerseits einen Servicedurchbruch realisierte, kam Pegula erneut zurück. Allerdings unter gütiger Mithilfe der Schweizerin: Nach dem 4:4-Ausgleich schenkte sie das Break zum 4:5 mit Eigenfehlern her.

Einzug in die Top 30

Danach waren das Spiel und damit die Hoffnungen auf den 2. Final-Einzug an einem 1000-Turnier nach Cincinnati 2021 für Teichmann verloren. Trotzdem wird sie für den Halbfinal-Einzug belohnt: Die 24-Jährige wird ab Montag erstmals in ihrer Karriere in den Top 30 der Weltrangliste geführt werden.

Pegula spielt derweil am Samstag gegen die Tunesierin Ons Jabeur (WTA 10), die im Achtelfinal Belinda Bencic geschlagen hatte, um den Titel in der spanischen Hauptstadt.

SRF zwei, sportlive, 5.5.2022, 23:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    Ein sehr wichtiger Schritt für Jil Teichmann, der Sprung in die Top 30 der Weltrangliste. Ziemlich sicher wird sie bei den French Open zu den 32 Gesetzten gehören. In der Live-Weltrangliste ab der nächsten Turnierwoche (mit Rom) müsste sie von mind. 6 Spielerinnen überholt werden um dies nicht zu erreichen (Teichmann hat in Rom keine WTA-Punkte zu verteidigen). Als Gesetzte bei den FO kann Teichmann frühestens in der 3.Runde auf eine andere gesetzte Spielerin treffen.
  • Kommentar von Urs Widmer  (pinkpoet)
    Es gibt immer wieder ein Spiel, einen Tag, an dem man/frau einem Gegner gegenüber steht, der eben einen besseren Tag hat. Jill hat zwar ein paar Mal aufblitzen lassen, weshalb sie in diesem Halbfinal steht...aber Pegula war zu konstant und immer wieder genial präzise. Dennoch hat JT gezeigt, was in ihr steckt, wenn "es läuft"...