Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

WTA in Lexington Serena Williams: Mit aller Macht zur «verflixten 24»

Nach einem halben Jahr Pause greift Serena Williams wieder ins Turniergeschehen ein. Der Fokus liegt auf den US Open.

Serena Williams bei einem Aufschlag
Legende: Will sich in Lexington die nötige Spielpraxis holen Serena Williams. imago images

Wenn die Corona-Pandemie Serena Williams etwas gelehrt hat, dann nicht mehr allzu weit vorauszuschauen. «Ich denke mir nur: ‹Lass mich einfach am heutigen Tag arbeiten und sehen, was passiert›», erzählte sie.

Doch so ganz stimmt das nicht. Denn anders als bei manch hin- und hergerissenem Profi liegt Williams' Fokus schon jetzt ganz klar auf New York. Schliesslich will sie sich dort einen Traum erfüllen, dem sie schon so lange nachjagt.

Nach 4 verlorenen Major-Endspielen soll es endlich mit dem 24. Grand-Slam-Titel klappen. Damit würde sie die Bestmarke von Margaret Court einstellen.

Ich kann mir alles vorstellen, wenn es stattfindet.
Autor: Serena Williamsüber die US Open

Dazu liess sie sich während der Corona-Pause daheim in Florida ein eigenes Fitnessstudio bauen, und ihren privaten Tennisplatz stattete sie sogar mit dem Hartcourt-Belag aus, auf dem auch bei den US Open (ab 31. August) gespielt wird.

«Ich kann mir alles vorstellen, wenn es stattfindet», sagt Williams im Hinblick auf die unsichere Lage in New York. Ins Turniergeschehen greift sie aber schon in dieser Woche wieder ein – beim WTA-Event in Lexington (Kentucky).

Video
Archiv: Williams unterliegt Andreescu im US-Open-Final 2019
Aus Sport-Clip vom 08.09.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Dann hat die Zwängerei mit dem diesjährigen US Open ja doch noch seine Berechtigung gefunden. Viele Konkurrentinnen nicht am Start - da kann sich die meist-überschätzte Tennisspielerin (gute Grundschläge aber kann sich weder bewegen noch Volleys spielen) doch noch ihren langersehnten 24. Titel holen. Ich hoffe nicht.
  • Kommentar von Reto Frischknecht  (refrisch)
    Wenn man etwas krampfhaft will, entschwindet die Spielfreude und Leichtigkeit. OK, ohne Kampfgeist geht es nicht, doch war es oft die Spielfreude und Intuition, die auf dem Topniveau den Unterschied gemacht hat.
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Talentierte Spielerin....doch inzwischen (leider) verschwunden...wer weiss ob sie wieder zurück kommen wird....gute Genesung !!
    1. Antwort von Markus Hunziker  (MH1)
      Von wem sprechen sie? Im Artikel geht es um Serena Williams.