Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zweisatz-Niederlage im Final Barty beendet Teichmanns Cincinnati-Märchen

  • Die Siegerin des WTA-1000-Turniers von Cincinnati heisst Ashleigh Barty. Die Weltnummer 1 schlägt Jil Teichmann mit 6:3, 6:1.
  • Teichmann kann bis zum 3:3 im 1. Satz mithalten, dann zieht Barty davon und gewinnt 8 Games in Folge.
  • Trotz der Niederlage wird Teichmann in der Weltrangliste in die Top 50 vorstossen.

Jil Teichmann hat ihre Traum-Woche in Cincinnati nicht mit dem Turniersieg krönen können. Die Bielerin, die im Bundesstaat Ohio mit einer Wildcard am Start war, zog im Endspiel gegen die Weltnummer 1 Ashleigh Barty (AUS) klar den Kürzeren.

Gleichwohl ist der Final-Einzug für die in Barcelona geborene Schweizerin das wertvollste Ergebnis ihrer Karriere. Teichmann reihte 5 Siege aneinander und schlug unter anderem Naomi Osaka (WTA 2), Belinda Bencic (WTA 12) und Karolina Pliskova (WTA 4).

Auch in der Weltrangliste wird sich Teichmanns starkes Turnier niederschlagen: Die 24-Jährige macht einen Satz von Rang 76 auf Position 45.

Barty eine Nummer zu gross

Teichmann war zu Beginn der Partie nichts davon anzumerken, dass es für sie der erste Final auf zweithöchster Frauen-Stufe war. Sie konnte gegen Barty, die im ganzen Turnierverlauf noch keinen Satz abgegeben hatte, ihre Aufschlagspiele bis zum 3:3 halten.

Doch nach Bartys Break zum 5:3 schaltete die Favoritin aus Australien einen Gang höher. Sie gewann im 9. Game einen spektakulären Punkt am Netz und wenig später auch den 1. Satz.

Im 2. Satz zeigte Barty dann eindrücklich, weshalb sie schon seit fast 2 Jahren ununterbrochen die Nummer 1 der Welt ist und in diesem Jahr vor Cincinnati bereits 4 Turniere – darunter Wimbledon – gewonnen hatte.

Mit ihrem variantenreichen Spiel liess Barty Teichmann nicht mehr in den Match zurückkommen. Die Schweizerin musste sich zudem nach dem 0:3 am rechten Fuss behandeln lassen.

Immerhin gelang es Teichmann in der Endphase der Partie, Barty wenigstens einmal zu breaken (zum 1:5). Nach 71 Minuten musste die Wildcard-Inhaberin ihrer Gegnerin aber zum Sieg gratulieren.

SRF zwei, sportlive, 22.8.21, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Super Woche von Jill Teichmann.
    Sie hat alle Anlagen um sich in den top 10-20 festzusetzen.Ashleigh Barty war auf einem unglaublich hohen Tennislevel gestern Abend.Sie spielte starkes Tennis.
    Teichmann spielte nicht Mal so schlecht, Barty war einfach eine Nummer zu gross.
    Kompliment an Barty zum Turniersieg.
    Hut ab vor dieser Leistung von Jill Teichmann!Eine tolle Woche von ihr.
    Das Schweizer Frauentennis ist in einem Höhenflug.Das darf gerne so weitergehen.
    Go Swiss Tennis Ladies!
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    Mit einer Wild-Card bis ins Finale vorgestossen, super Jill Teichmann, sie hat das Potential eine top ten Spielerin zu werden.
  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Kopf hoch JT und Hut ab vor dieser Leistung in Übersee. Das war grosse Klasse. AB spielt aktuell in einer etwas höheren Liga als die meisten anderen Damen, weshalb diese Finalniederlage keine Überraschung ist. Viel eher hätte es an eine kleine Sensation gegrenzt, wenn die Schweizerin dieses Endspiel gewonnen hätte. Die Australierin ist in Endspielen eine Klasse für sich, die Statistik belegt dies. Kopf hoch und weiter hart trainieren, ein Schritt in die Top 20 ist möglich. Bleiben Sie gesund JT.