Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Beachvolleyball vom Samstag
Aus Tokyo 2020 Clips vom 24.07.2021.
abspielen
Inhalt

Beachvolleyball in Tokio Hüberli/Betschart und Heidrich/Vergé-Dépré zum Start siegreich

  • Tanja Hüberli und Nina Betschart bodigen Laura Ludwig und Margareta Kozuch aus Deutschland in ihrem 1. Vorrunden-Einsatz in Tokio.
  • Auch Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré nehmen das Olympia-Abenteuer erfolgreich in Angriff. Sie besiegen ebenfalls ein deutsches Duo (Julia Sude/Karla Borger).

Tanja Hüberli und Nina Betschart setzten sich nach einem spannenden Finish gegen das deutsche Duo Laura Ludwig/Margareta Kozuch in 3 Sätzen mit 23:25, 22:20, 16:14 durch. Im 3. Satz mussten die Schweizerinnen einen Matchball abwehren, ehe sie nach 1:13 Stunden die Entscheidung erzwingen konnten.

Betschart/Hüberli dürften nach der Parforce-Leistung in der Tokioter Nachmittagshitze nicht unglücklich sein, dass sie nun vier Tage Pause erhalten. Das zweite Gruppenspiel werden sie gegen die Tschechinnen Hermannova/Slukova wegen des positiven Corona-Tests von Marketa Slukova Forfait gewinnen. Damit stehen sie bereits praktisch sicher als direkte Achtelfinalistinnen fest.

Weiter geht es am nächsten Mittwoch mit dem Spiel gegen die erfahrenen Japanerinnen Miki Ishii/Megumi Murakami.

Auch Heidrich/Vergé-Dépré in 3 Sätzen

Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré haben sich zum Olympia-Auftakt keine Blösse gegeben. Das Duo war im 1. Satz eine Klasse für sich und deklassierte die Deutschen Julia Sude/Karla Borger mit 21:8.

Die Reaktion der Kontrahentinnen liess aber nicht lange auf sich warten, im 2. Durchgang meldeten sie sich zurück, wehrten einen Matchball ab und erzwangen mit einem 23:21 einen Schlusssatz. Dort liessen Heidrich/Vergé-Dépré aber wie schon zu Beginn die Muskeln spielen. Mit 15:6 schlossen sie den Match ab. Im nächsten Gruppenspiel heissen die Gegnerinnen Katja Stam/Raïsa Schoon (NED).

Modus und Gruppen der Schweizer Duos

Box aufklappenBox zuklappen

Pro Geschlecht gibt es 6 Gruppen à 4 Teams. Alle Gruppensieger und -zweiten sowie die besten zwei Dritten qualifizieren sich direkt für die Achtelfinals. Die restlichen vier Drittklassierten ermitteln in einer Barrage die letzten zwei Achtelfinalisten.

Gruppe A: Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes (CAN), Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré (SUI), Julia Sude/Karla Borger (GER), Katja Stam/Raïsa Schoon (NED).

Gruppe F: Miki Ishii/Megumi Murakami (JPN), Nina Betschart/Tanja Hüberli (SUI), Margareta Kozuch/Laura Ludwig (GER), Barbora Hermannova/Marketa Slukova (CZE).

SRF zwei, sportlive, 24.07.2021 01:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter  (maxblatter)
    Tokyo 2020, die Olympischen Spiele von 2021! Ist ein bisschen wie anno 1969 das Woodstock-Festival in Bethel. Solches geht in die Geschichtsbücher ein. Bei mir ist jedenfalls das Olympia-Feeling längst da. Nach den Schweizer Erfolgen schon am ersten sowieso. Eh. Überhaupt.
    1. Antwort von Adrian Sigel  (Adrian Sigel)
      Ich frage mich immer, ob der englische Spruch "hindsight is 20/20" nicht eine profetische Komponente hat, bzw. einen Glitch im System darstellt. Wirkt wirklich sehr seltsam mit Euro 2020 und Tokyo 2020 in 2021. Als wolle man sicherstellen, dass dieses Horrorjahr auch ja nie endet...
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Da habe ich Ludwid/Kozuch Unrecht getan, es gibt gar kein Handshake.. Deswegen war ich auch so überrascht, finde ich dann doch etwas übertrieben. Die werden doch jeden Tag getestet.. Was für ein temporäres Stadion das sie da hinstellten.. Ohne Zuschauer ist es doch gar nicht so schlecht!
    So höre ich die Athletinnen reden währen des Spiels, während den Time-outs und zwischen den Punkten.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Was für ein Spiel! Spannung pur. Starke Schweizer Ladies haben den Deutschen den Meister gezeigt. Hüberli/Betschart ON FIRE!
    @ Henchler: Haben sie gesehen wie unsportlich sich Ludwig/Kozuch nach dem Matchball verhalten haben? Kein Handshake..
    Ein absolutes no-go im Beachvolleyballsport!
    Sowas geht gar nicht.. Warum bin ich nicht überrascht??
    1. Antwort von Marco Curà  (MarCu)
      Coronaregeln, da Verge-Depre / Heidrich bei ihrem Sieg auch keinen Handshake gemacht haben.