Zum Inhalt springen

Header

Video
Kurz-Zusammenfassung 100 m Männer
Aus Tokyo 2020 Clips vom 01.08.2021.
abspielen
Inhalt

Final über 100 m in Tokio Italiener Jacobs gewinnt sensationell Olympia-Gold

  • Der Italiener Lamont Marcell Jacobs krönt sich in Tokio überraschend zum Olympiasieger über 100 m.
  • Im Final läuft er mit 9,80 s Europarekord.
  • Zweiter wird Fred Kerley (USA), Andre de Grasse (CAN) gewinnt Bronze.

Lamont Marcell Jacobs gewinnt als erster Italiener Olympia-Gold über 100 m der Männer. In der Europarekord-Zeit von 9,80 setzte sich der Sohn eines US-Amerikaners und einer Italienerin vor Fred Kerley (9,84/USA) und dem Kanadier Andre de Grasse (9,89) durch. Bereits im Halbfinal war Jacobs Europarekord (9,84) gelaufen.

Italien: 2 Olympiasiege innert Minuten

Nur etwa 10 Minuten zuvor hatte der Italiener Gianmarco Tamberi Gold im Hochsprung gewonnen. Die beiden Athleten fielen sich nach dem Zieleinlauf von Jacobs in die Arme. Der 26-Jährige ist der erste europäische Sieger im Königssprint seit Linford Christie 1992 in Barcelona.

Jacobs ist mit seinem Sieg Nachfolger von Usain Bolt, der 2008, 2012 und 2016 Olympia-Gold über 100 m und 200 m gewonnen hatte. Die Siegerzeit des Italieners war um eine Hundertstel besser als die von Bolt 2016 in Rio. Bolts Heimatland Jamaika war heuer im Final nicht einmal vertreten.

Bromell, der grosse Abwesende

Im Final nicht mit dabei war der grosse Favorit Trayvon Bromell. Der Jahresweltbeste aus den USA kam im zweiten von drei Halbfinals in 10,00 Sekunden nur auf Platz drei und gehörte auch nicht zu den beiden «Lucky Losern». Bromell lag die Winzigkeit von einer Tausendstel hinter dem zweitplatzierten Nigerianer Enoch Adegoke.

Video
Bromell scheitert im Halbfinal wegen einem Tausendstel
Aus Tokyo 2020 Clips vom 01.08.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 1.8.21, 14:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

49 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ben Schult  (BenSchu)
    Dass ein Europäer und dazu ein Italiener (bzw. Halb-Italiener der Vater ist ja US Amerikaner) einen 100m Sprintfinal an Olympia gewinnt ist eine Sensation! Das Feld, im Vergleich zu den vorherigen Finals, war sicher schwächer besetzt (keine Jamaikaner, keine starken US Sprinter wie früher). Der Sport ist heute sehr global, kleinere Nationen gewinnen Gold-Medallien, die früher nie möglich gewesen wären. Gute erfahrene Trainer, trainieren heute eben auch Athleten aus kleineren Nationen.
    1. Antwort von luca de angelis  (lucadeangelis)
      was soll der ausdruck „und dazu noch ein italiener“ gehts noch?…lassen sie solche unqualifizierten kommentaren lieber sein
  • Kommentar von sandro laugelli  (s.l)
    Seit Marcello mit einem Mentalcoach arbeitet, ruft er endlich sein wahres Leistungspotenzial ab !! Ein hochverdienter Olympia Sieg !!!
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    @Gisler, 9.80 ist nun wirklich nicht die absolute Superzeit und mit 28 Jahren ist man im besten Alter. 2016 war er Weitspringer 2017 hatte er Knieprobleme und 2018 startete er wieder über 100m .