Zum Inhalt springen

Header

Video
Kurz-Zusammenfassung Zeitfahren Männer
Aus Tokyo 2020 Clips vom 28.07.2021.
abspielen
Inhalt

Olympia-Zeitfahren der Männer 4. Platz: Küng verpasst Bronze um 4 Zehntel

  • Für Stefan Küng endet das Olympia-Zeitfahren mit einer Enttäuschung. Der Thurgauer verpasst als 4. das Podest äusserst knapp.
  • Auf die Medaillen fehlen Küng im Ziel gerade einmal 4 Zehntel.
  • Den Sieg sichert sich Primoz Roglic (SLO) vor Tom Dumoulin (NED) und Rohan Dennis (AUS).

Ist das bitter! Stefan Küng, mit Medaillenambitionen ins Zeitfahren an den Olympischen Spielen gestartet, schrammte nur haarscharf an den Medaillen vorbei. Der Thurgauer erreichte das Ziel als 4., am Ende fehlten nach einer knappen Stunde Fahrzeit läppische 4 Zehntel zur Bronzemedaille.

Spannender Schlussabschnitt

Noch bei der letzten Zwischenzeit war die Hoffnung auf olympisches Edelmetall gross. Küng drehte auf dem 44,2 Kilometer langen Kurs rund um den Fuji International Speedway stetig auf und schielte bei der letzten Zwischenzeit gar auf die Silbermedaille.

Doch weil auch der Australier Rohan Dennis auf dem letzten Abschnitt immer besser in Fahrt kam, reichte es Küng am Ende doch nicht für eine Olympia-Medaille. Der Australier schnappte dem 27-Jährigen den Podestplatz auf den letzten Metern weg. Auf Platz 2, den der Niederländer Tom Dumoulin belegte, büsste Zeitfahr-Europameister Küng weniger als drei Sekunden ein.

Video
Die Zieleinfahrt von Stefan Küng
Aus Tokyo 2020 Clips vom 28.07.2021.
abspielen

Roglic beerbt Cancellara

Olympiasieger und damit Nachfolger von Fabian Cancellara wurde der Slowene Primoz Roglic. Der zweifache Vuelta-Gewinner setzte sich auf dem schwierigen Olympia-Parcours, weil coupiert und technisch anspruchsvoll, mit über einer Minute Vorsprung durch.

SRF zwei, sportlive, 28.6.21, 9 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
    Vielleicht werden die Medaillen in ein paar Monaten, oder Jahren neu verteilt??????
    1. Antwort von Samuel Suter  (Urser)
      Kann sehr gut sein!
    2. Antwort von Ruedi Von Büren  (61ruedi)
      Träum weiter!!!
  • Kommentar von Pierre Schoellkopf  (Polschof)
    Monumentaler Roglic, wirklich CHAPEAU, hatte sich zwischendurch wieder von Asgreen überholen und abschütteln lassen, hatte es da kaum mehr so eilig. Er hätte sich auch noch ein paar Mal die Nase schneuzen können --- am Ziel hatte er dann über 1 Minute Vorsprung auf alle andern, da soll noch einer schlau werden.
  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Herzliche Gratulation Stefan Küng: ein super Rennen. Und ein ganz faires, gutes Interview! Gerade versuchen wir, 4/10-Sekunden zu realisieren - geht "normal" eigentlich nicht. Aber noch einmal: vielen Dank!