Zum Inhalt springen

Header

Video
Federer gibt Forfait für Olympia
Aus Sport-Clip vom 13.07.2021.
abspielen
Inhalt

Rückschlag am Knie Federer verzichtet auf Olympia

  • Roger Federer wird nicht bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio antreten.
  • Das entschied der Baselbieter nach seinem klaren Viertelfinal-Out in Wimbledon.
  • Als Grund nennt er Probleme mit seinem Knie.

Roger Federer gibt Forfait für die Olympischen Spiele in Tokio. Dies gab der Basler per Twitter bekannt. Als Grund nannte er Probleme mit dem Knie, die sich während des Turniers in Wimbledon verschärft hätten. Er habe bereits mit der Rehabilitation begonnen und hoffe, noch in diesem Sommer auf den Platz zurückkehren zu können.

In der vergangenen Woche war der 20-fache Grand-Slam-Sieger bei seinem Lieblingsturnier in London bis in den Viertelfinal vorgestossen, musste sich dort aber dem Polen Hubert Hurkacz deutlich in drei Sätzen geschlagen geben.

Federer verpasst fünfte Olympia-Teilnahme

Swiss Olympic bedauert, dass einer der grössten Schweizer Sportler aller Zeiten nicht Teil des Schweizer Teams sein kann. «Wir haben uns sehr auf seinen Auftritt gefreut, und seine Präsenz hätte dem ganzen Schweizer Team viel Freude und Ehre bereitet», sagte Ralph Stöckli, der Chef de Mission von Swiss Olympic. «Bei allem Bedauern haben wir natürlich grösstes Verständnis für den Entscheid von Roger. Die Gesundheit geht immer vor, auch bei einem so wichtigen Anlass wie den Olympischen Spielen.»

Federer verpasst somit einen 5. Auftritt im Zeichen der 5 Ringe. Bereits in Rio 2016 hatte der Basler passen müssen. Er brach damals die Saison wegen Kniebeschwerden frühzeitig ab. 2000 in Sydney verfehlte er eine Medaille bei seiner Premiere hauchdünn (Niederlage im Spiel um Platz 3). In Peking gewann er Gold im Doppel mit Stan Wawrinka, in London Silber im Einzel. Zudem war er zweimal Fahnenträger.

Vor Federer hatte unter anderen bereits Rafael Nadal für das Olympia-Turnier Forfait erklärt. Auch Novak Djokovic hat nach seinem Wimbledon-Triumph eine Teilnahme in Tokio noch offengelassen.

SRF zwei, sportlive, 7.7.2021, 17:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

35 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Er soll zu sich schauen. Dann kanns noch was werden mit einem Titel. Er hätte es verdient.
    Auch wenn er diesen Titel nicht mehr holt, hat er mehr erreicht als viele anderen. Er ist zudem neben Floyd Mayweather, Tiger Woods Micheal Jordan, Ronaldo, Messi einer von 5 Sportlern der mehr als eine Milliarde verdiente.
    Der kann tun und lassen was er will. Für mich wird er immer der grösste sein!
  • Kommentar von Sandra Widmer  (Sandra Widmer)
    Jetzt bei den Olympischen Spielen nicht dabei! Und dann!? Wie lange wird er uns sonst noch mit seinem genialen Spiel erfreuen? Nur schon der Gedanke schmerzt, dass er eines Tages nicht mehr auf dem Court "zaubern" wird, uns nicht mehr faszinieren wird mit seinen überwältigend grossartigen Charaktereigenschaften! Unser Tennisgott, einfach nicht mehr da!? Mir graust es! Nur die vielen verschiedenen Produkte die er bewirbt, werden an ihn erinnern und uns sicherlich eine Träne ins Gesicht zaubern..
  • Kommentar von Markus Schaub  (Markus Schaub)
    Ja, ganz offensichtlich hat Roger Federer seinen Abgang verpasst. Man muss immer dann aufhören und vom Spitzensport zurücktreten, wenn man den Anderen noch etwas zeigen oder sogar beibringen kann. Er hat eine traumhafte Karriere hingelegt, spielt für sein Leben gerne Tennis. Trotzdem - auch er muss einmal aufhören - loslassen können. Jeder Sportler muss einmal seine Karriere beenden. Er wird es auf bitterste Weise erfahren müssen (0:6!) wenn er es nun nicht begreift und sofort zurücktritt.