Zum Inhalt springen

Header

Video
Neff: «Hoffe, ich wache nicht auf und es war alles nur ein Traum»
Aus Tokyo 2020 Clips vom 27.07.2021.
abspielen
Inhalt

Schweizerin nach Gold-Triumph Neff: «Es ist eine wunderschöne Geschichte»

Freude und Stolz herrschen im Schweizer Mountainbike-Lager nach dem olympischen Dreifach-Triumph.

Es dürfte eines der Bilder dieser Olympischen Spiele werden: Als Jolanda Neff im SRF-Interview Auskunft über ihren Goldcoup gibt, ruft hinter ihr die Polin Maja Wloszczowska. Neff bemerkt ihre Weltcup-Teamkollegin, wenig später liegen sich die beiden lange in den Armen.

Video
Neff und Wloszczowska liegen sich in den Armen
Aus Tokyo 2020 Clips vom 27.07.2021.
abspielen

Diese Geste zeigt: Auch die Konkurrenz mag der Rheintalerin diesen Erfolg gönnen. Neff selbst staunte ob ihrer Leistung: «Ich konnte das ganze Rennen über einen schönen Rhythmus fahren. Ich hoffe einfach, dass ich nicht irgendwann aufwache und alles nur ein Traum war.»

Den richtigen Fokus bewahrt

Von Traum kann keine Rede sein. Doch traumhaft sicher bewältigte die 28-Jährige den anspruchsvollen Parcours. «Wir haben in der Vorbereitung auf das Richtige gesetzt. Wir haben extrem viel in die Technik gesteckt. Der Regen hat die Strecke nochmals komplett verändert, alle mussten eine B-Linie fahren», erklärte Neff das Erfolgsrezept. Schon seit Jahren habe man mit Nationaltrainer Edi Telser den Fokus auf die Technik gelegt.

Dass wir zum ersten Mal seit zwei Jahren vor Zuschauern fahren konnten, macht es noch schöner.
Autor: Jolanda Neff

Für Neff geht damit eine längere Durststrecke zu Ende. Die Ostschweizerin stand letztmals 2018 zuoberst auf einem Podest, in den letzten Jahren hatte sie mit allerlei Verletzungspech zu kämpfen. «Dass wir zum ersten Mal seit zwei Jahren vor Zuschauern fahren konnten, machte es noch schöner. Es ist eine wunderschöne Geschichte», fasste Neff zusammen.

Emotionen bei Frei und Indergand

Dass das Podest gleich komplett in Schweizer Hand ist, macht Neffs Triumph noch spezieller. Sina Frei, am Ende auf Platz 2, kam aus dem Strahlen ebenfalls nicht mehr heraus: «Es könnte nicht besser sein, ich bin extrem glücklich. Das ganze harte Training hat sich heute ausbezahlt.»

Auch Linda Indergand, die Drittplatzierte, machte beim Wettstrahlen mit. «Dass wir sehr gut Velofahren können, wussten wir. Andere machten Fehler und wir blieben ruhig. Dass ich mit Sina zusammenspannen konnte, kam mir entgegen. Sie hat mich in den Anstiegen gepusht», sagte die Urnerin mit Tränen in den Augen.

Erfolg von historischem Ausmass

Diese flossen im Schweizer Lager nach dem Rennen zuhauf. War das Trio nur mit Aussenseiterchancen ins Rennen gestartet, resultierte am Ende ein historischer Erfolg in der Schweizer Sportgeschichte.

SRF zwei, sportlive, 27.7.21, 8 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Scheidegger  (Linescio)
    @Kuriger: ich habe schon mehrmals gedacht, was sind das für schöne Olympia-Kleider der Schweizer*innen an dieser Olympiade. Kompliment an Designerin & Hersteller!
  • Kommentar von Ruedi Selig  (RuediS)
    Oh mein Gott! Solche Kommentare von wegen „Was ist die „richtige“ RS gibt es ja wohl nur in der Schweiz, und auch da nur unter den Bünzlis.. Mein Sohn hat den Zivildienst gemacht und hat wohl mehr Bäume gepflanzt, alte Hintern geputzt und Kleinkinder betreut als 100 Rekruten in ihrem ganzen Leben.. Spielt doch alles keine Rolle!!! Die drei haben die Konkurrenz in Grund und Boden gefahren, dafür gebührt ihnen grosses Lob! Bravo!
    1. Antwort von Scott Lawson  (Scott)
      @Selig: Haben Sie ernsthaft nicht verstanden, dass Zivildienstler und Rekruten unterschiedliche Aufgaben haben?
    2. Antwort von Ruedi Selig  (RuediS)
      @Lawson Haben Sie ernsthaft meinen Kommentar nicht verstanden? Nochmals zur Erklärung: Ist dich sch*egal, wer was gemacht hat. Solche Diskussionen sind in diesem Forum, in welchem es darum geht, den Erfolg zu feiern, komplett unangebracht!!!
  • Kommentar von Marcel Kuriger  (Marcel Kuriger)
    Absolute Spitzenleistung, gratuliere! Im Gegensatz zu den drei Sportlerinnen erhält der "Designer" der Outfits drei mal Holzmedaille: für die fürchterlichsten, für die Schweiz unpassendsten und für das schlechteste Design aller Nationen.