Zum Inhalt springen

Header

Video
Schurter und Flückiger greifen nach Olympia-Medaille
Aus Tokyo 2020 Clips vom 25.07.2021.
abspielen
Inhalt

Zwei Trümpfe im Cross Country Schurter und Flückiger sind Jäger und Gejagter

Im Cross-Country-Rennen der Männer greifen mit Nino Schurter und Mathias Flückiger gleich zwei Schweizer nach einer Medaille.

Nino Schurter nimmt in Tokio seine vierten Olympischen Spiele in Angriff. Angesichts der jüngsten Resultate gehört der 35-jährige Bündner für einmal nicht zu den ganz grossen Favoriten. Doch genau das kommt dem Goldgewinner von 2016 gerade recht.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Das olympische Cross-Country-Rennen der Männer startet am Montag um 08:00 Uhr Schweizer Zeit. Auf SRF zwei sind Sie live dabei.

Er schätze es, für einmal nicht der Topfavorit zu sein, sagte Schurter im Vorfeld. «Aber ich habe eine Vision und wenn ich alles zusammenkriege, kann ich noch einmal ganz nach vorne kommen», so der achtfache Weltmeister.

Video
Schurter: «Ich habe eine ganz grosse Vision»
Aus Tokyo 2020 Clips vom 25.07.2021.
abspielen

Schurter heiss, Flückiger heisser?

Schurters Zuversicht hat Gründe. Die technisch anspruchsvolle Strecke mit kurzen, intensiven Anstiegen kommt ihm genauso entgegen wie die hohen Temperaturen. «Ich stand an Olympia schon einmal ganz zuoberst. Aber ich will es mir und allen anderen beweisen, dass ich es noch einmal kann», meldete der Bündner seine Ambitionen an.

Ich will mich nicht auf andere konzentrieren. Wer Zweiter und Dritter wird, interessiert mich nicht.
Autor: Mathias Flückiger

Während Schurter für einmal nicht als Topfavorit ins Rennen geht, kann man dies von Mathias Flückiger nicht behaupten. Der 32-jährige Berner hat die letzten beiden Weltcup-Rennen im Cross Country ebenso gewonnen wie die jeweiligen Short-Track-Rennen. Er strotzt vor Selbstvertrauen – und verbirgt dies auch nicht.

Video
Flückiger: «Der Gejagte zu sein, treibt mich an»
Aus Tokyo 2020 Clips vom 25.07.2021.
abspielen

«Ich will mich nicht auf andere konzentrieren. Wer Zweiter und Dritter wird, interessiert mich nicht. Ich will mein bestes Rennen abliefern und am liebsten als Erster über die Ziellinie fahren», benennt Flückiger sein klares Ziel.

Flückiger vs. Van der Poel?

Die anspruchsvolle Strecke, die er im Gegensatz zu Schurter, dem Sieger des Test-Events vor zwei Jahren, noch nie rennmässig befahren hat, schüchtert Flückiger keineswegs ein. Der Berner ist bereits vor zwei Wochen in Tokio angekommen und damit früher als die meisten anderen. «Ich bin gerne der Favorit und der Gejagte, das pusht mich noch mehr», sagt er zu seiner Favoritenrolle.

Diese teilt Flückiger nicht nur mit Schurter, sondern auch mit einem gewissen Mathieu van der Poel. Der Niederländer war im Hinblick auf Olympia vorzeitig aus der Tour de France ausgestiegen, um sich rechtzeitig wieder an das Mountainbike zu gewöhnen.

Rechtzeitig wieder fit ist auch Filippo Colombo. Der 23-jährige Tessiner hatte sich im Mai einen Beckenbruch zugezogen, von welchem er sich nun aber vollständig erholt hat. Dass er an Grossanlässen mithalten kann, bewies er an der letztjährigen WM mit einem starken 7. Platz.

Video
Colombo: «Die Strecke ist perfekt»
Aus Tokyo 2020 Clips vom 25.07.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Steiner  (PSteiner)
    Und wann findet nun das Rennen statt? Habe ich das übersehen? Wäre doch sehr benutzerfreundlich, wenn weiterführende Infos (vermisse ich oft auch bei anderen Sportarten auch ausserhalb der Olympiade) gleich anhängt, verlinkt oder am besten einfach hinschreibt - vielen Dank!
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      Guten Abend Herr Steiner. Danke für den Hinweis, wir haben die Startzeit des Rennens im Artikel ergänzt. Sportliche Grüsse, SRF Sport.