Zum Inhalt springen

Header

Legende: SRF
Inhalt

Übersicht aktueller Preise Auszeichnungen 2021

Spiegeln das anhaltend hohe Niveau bei SRF: die Preise und Würdigungen für Mitarbeitende, Redaktionen oder Angebote. Eine Übersicht der nationalen und internationalen Auszeichnungen aus diesem Jahr – mit vielen Audios, Videos und Links. Klicken Sie sich rein!

Nationale Auszeichnungen

September 2021
Medienpreis Aargau/Solothurn
Für seinen Zweiteiler «Michelle – Ein Leben auf der Achterbahn» wird SRF-Dokumentarfilmer Hanspeter Bäni in der Kategorie TV/Video mit dem 23. Medienpreis Aargau/Solothurn ausgezeichnet.

Juni 2021
Medienpreis der Berner Stiftung für Radio und Fernsehen
Für seinen Beitrag «Fragen, Anschuldigungen, Vorwürfe: Eine Familie im Corona-Strudel» wurde Matthias von Wartburg vom «Regionaljournal BE FR VS» mit dem Radiopreis der Berner Stiftung für Radio und Fernsehen ausgezeichnet. Der Fernsehpreis wurde an Christof Franzen für seinen «DOK»-Film «Nasa-Direktor Thomas Zurbuchen – Von Heiligenschwendi auf den Mars» verliehen.

Audio
«Fragen, Anschuldigungen, Vorwürfe: Eine Familie im Corona-Strudel»
14:38 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 24.09.2020.
abspielen. Laufzeit 14:38 Minuten.

Mai 2021
Schweizerischer Arbeitgeberverband:
Private-Medienpreis für Qualitätsjournalismus
Für die «ECO»-Serie «Folgen der Corona-Krise für Berufseinsteiger» wurden Urs Bachofner und Daniel Stadelmann im Rahmen der 20. Verleihung des «Private»-Medienpreises für Qualitätsjournalismus ausgezeichnet. Die beiden erhielten den Sonderpreis des Schweizerischen Arbeitgeberverbands (SAV).

März 2021
Schweizer Filmpreis
Bei der Verleihung des diesjährigen Schweizer Filmpreises wurden drei Doku-Koproduktionen von SRF ausgezeichnet. Der Preis für den «Besten Dokumentarfilm» ging dieses Jahr an Milo Rau mit «Das neue Evangelium». Weiteren erhielt Thaïs Odermatt für «Amazonen einer Grossstadt» den Preis für den «Besten Abschlussfilm» und Alice Schmid wurde für die Filmmusik in «Burning Memories» gewürdigt. Alle drei Dokumentarfilme wurden im Rahmen des «Pacte de l'audiovisuel» mit SRF koproduziert. Ausserdem wurde «Wilder»-Darstellerin Sarah Spale für ihre Rolle in der SRG-Koproduktion «Platzspitzbaby» als «Beste Darstellerin» geehrt.

Januar 2021
Solothurner Filmtage:
Schauspielpreis Prix Swissperform

Im Rahmen der 56. Solothurner Filmtage wurde auch in diesem Jahr der Schauspielpreis Prix Swissperform vergeben. Alle vier Auszeichnungen gehen an Darstellerinnen und Darsteller in SRF-Produktionen: Sarah Spale erhält für ihre Darstellung in der Krimiserie «Wilder» den Spezialpreis, Annina Walt sowie Dimitri Stapfer werden für ihre Hauptrollen in der historische Dramaserie «Frieden» geehrt und Rachel Braunschweig für ihre Nebenrolle im «Tatort – Züri brännt».

Internationale Auszeichnungen

Juni 2021
Deutschen Akademie der Darstellenden Künste (D):
Hörspiel des Monats

Die Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hat das SRF-Hörspiel «Hier ist noch alles möglich» von Gianna Molinari in der Regie von Julia Glaus zum «Hörspiel des Monats» gekürt. Jeden Monat zeichnet die Akademie ein neues Hörspiel von ARD sowie SRF und ORF aus.

Mai 2021
Hot Docs (CAN):
Best International Feature Documentary Award
Der Dokumentarfilm «Ostrov – Lost Island» von Svetlana Rodina und Laurent Stoop hat am grössten Dokumentarfilmfestival Nordamerikas Hot Docs den Best International Feature Documentary Award gewonnen. Die SRF-Koproduktion begleitet eine Gemeinschaft von Fischern auf der Insel Ostrov im Kaspischen Meer, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion auf sich allein gestellt und gezwungen sind, illegal zu fischen.

Die Preise für die SRF-Koproduktionen im Rahmen des pacte de l’audiovisuel beweisen das anhaltend hohe Niveau des Schweizer Dokumentarfilmes im internationalen Vergleich: Hot Docs in Toronto ist das grösste Dokumentarfilmfestival von Nordamerika und durch den Gewinn des Wettbewerbs ist «Ostrov – Lost Island» automatisch für das Oscar-Rennen zugelassen. Luzia Schmid ihrerseits hat mit «Der Ast, auf dem ich sitze» den renommiertesten Fernsehpreis im deutschsprachigen Raum gewonnen.
Autor: Urs Augsburger Verantwortlicher pacte doc SRF

Mai 2021
Grimme-Preis (D)
Der Dokumentarfilm «Der Ast, auf dem ich sitze – Ein Steuerparadies in der Schweiz» von Luzia Schmid wurde mit dem Grimme-Preis 2021, einem der renommiertesten deutschen Filmpreise, ausgezeichnet. In der Kategorie «Information und Kultur» setzte sich der Film der Zuger Regisseurin gegen die starke Konkurrenz durch. In ihrer SRF-Koproduktion über den Aufstieg der Zuger Steueroase geht Luzia Schmid Fragen über Moral und Gerechtigkeit nach.

März 2021
Rome Prisma Festival (I)
und
SFAAF South Film and Arts Academy Festival (CHL)
Die zwei Comedy-Pilotfolgen «Fisch am Stiel» von Jan Linhart wurden am Rome Prisma Festival mit dem Preis «Best Web Series / TV Pilot» ausgezeichnet. Auch am chilenischen SFAAF South Film and Arts Academy Festival gewannen die beiden Episoden den «Best Web Serie»-Preis.

März 2021
Berlinale (D):
Regiepreis und Fipresci-Preis

Die fiktionale SRF-Koproduktion «Das Mädchen und die Spinne» von Ramon und Silvan Zürcher wurde an der Berlinale 2021 sowohl mit dem Regiepreis als auch mit dem Fipresci-Preis ausgezeichnet.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen