Zum Inhalt springen

Header

Video
«Pot au Puls» #6 – Der Spinat
Aus Puls vom 18.05.2020.
abspielen
Inhalt

«Pot au Puls» #6 Der Spinat / Spinatpesto

Wissenswertes und Erstaunliches – und ein Rezept von Alexandra Knutti, Küchenchefin bei roh & nobel, zum Nachkochen.

Zutaten:

  • 200 g junger Spinat
  • 1 Knoblauchzehe (oder nach Belieben mehr)
  • 1 gute Handvoll Pistazienkerne, ungesalzen, geröstet
  • 1 dl gutes Olivenöl (extra vergine)
  • Ca. 2 Handvoll Parmesan, gerieben
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Den jungen Spinat waschen und mit einem Küchentuch oder der Salatschleuder gut trocknen. Der Stiel muss nicht entfernt werden.

Dann den Knoblauch schälen, halbieren, Trieb entfernen und in den Mörser geben. Zermörsern. Nach und nach Spinat zugeben, bis alles gut zerstampft ist - das braucht Zeit.

Die gerösteten Pistazienkerne beigeben und weitermörsern. Nun langsam Olivenöl dazu träufeln und gut mischen, salzen und pfeffern.

Zum Schluss den geriebenen Parmesan beigeben und abschmecken.

Tipps:

  • Auf gute Produkte mit hoher Qualität setzen! Ein hochwertiges Olivenöl und echter «Parmigiano reggiano D.O.P.» machen einen grossen Unterschied.
  • Dank den Pistazien bekommt das Pesto eine noch intensivere grüne Farbe, für ultimative Feinschmecker gibt’s zum verfeinern zusätzlich Pistazien-Öl.
  • Das Pesto kann natürlich auch mit einer Küchenmaschine hergestellt werden, traditionell kommt es aber aus dem Mörser.

Puls, 18.05.2020, 21:05 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen