Zum Inhalt springen

Header

Legende: Die Herzschläge für 15 Sekunden zählen, dann mit vier multiplizieren, ergibt einfach den Puls pro Minute. Colourbox
Inhalt

Richtig Puls messen

Hoher Puls, grosse Probleme? Eine Studie sagt, dass ein Ruhepuls von mehr als 70 Schlägen pro Minute mit einem höheren Risiko für einen vorzeitigen Tod einhergeht.

Pumpt ein Herz zwischen 50- und 60-mal pro Minute, gilt der Herzschlag als normal. Auch etwas darüber ist noch nicht problematisch. «Ist der Ruhepuls aber regelmässig über 70 Schlägen, sollten Sie dies Ihrem Hausarzt mitteilen», rät Hausarzt Christoph Stirnimann. Auch wenn das Herz seltener als 50-mal schlägt, sollte sich der Hausarzt den Puls einmal ansehen. Das Gleiche gilt, wenn spürbare Symptome wie Herzklopfen oder Blutdruckprobleme, beispielsweise mit Schwindel, hinzukommen.

Audio
Richtig Puls messen
04:39 min, aus Musikwelle Magazin vom 20.07.2015.
abspielen. Laufzeit 04:39 Minuten.

«Prinzipell ist der Puls nichts anderes als die mechanische Auswirkung des pumpenden Herzens auf die Blutgefässe», erklärt Hausarzt Christoph Stirnimann. «Ein hoher, tiefer oder unregelmässiger Puls kann daher eine Aussage über die Pumpfähigkeit des Herzens, die Zusammensetzung des Blutes oder die Gesundheit eines anderen Organs machen.»

Der Herzschlag ist aber nichts Statisches. Er reagiert sehr sensibel auf Einflüsse von aussen. Regt man sich beispielsweise auf, schnellt der Puls nach oben. Auch ein Trainingsmangel kann bewirken, dass das Herz schneller pumpt, weil es pro Schlag nicht auf die Pumpleistung eines Sportlerherzens kommt. Oder aber es liegt eine strukturelle Herzerkrankung vor, das heisst, das Herzleitungssystem ist gestört. Das Herz enthält dann falsche Signale von den Nerven, und pumpt dann entweder zu schnell oder zu langsam. Auch ein Herzschaden nach einem Herzinfarkt kann den Rhythmus des Herzens dauerhaft verändern.

Ermitteln kann man seinen Puls an verschiedenen Körperstellen. Mit etwas Übung kann man ihn so auch messen.

  • Am Hals: zwischen der Luftröhre (beim Mann: dem Adamsapfel) und der Halsmuskulatur seitlich
  • Am Handgelenk: auf der Innenseite, unterhalb des Daumengelenks
  • Den Puls während 15 Sekunden zählen, danach den Wert danach mit der Zahl 4 multiplizieren
  • Nervosität oder körperliche Betätigung können ihren Puls kurzfristig ansteigen lassen. Setzen Sie sich daher ein paar Minuten hin bevor sie den Puls messen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mike Brunner , Lachen
    Bei Puls unter 60 bei Erwachsenen spricht man ja schon von Bradykardie, wobei hier genetisch wohl ziemlich breite Varianz möglich sind 50-100, ich denke wer grössere Abweichungen hat sollte vielleicht mal sich untersuchen, ausser er hat das seit Jahren resp. es wurde bereits abgeklärt und kennt seinen Ruhepuls.
  • Kommentar von Mike Brunner , Lachen
    Diese Richtwerte sind mir neu, normal sagte man bisher (diverse Quellen) ein Erwachsener zwischen 65-80, 70 ist so der Durchschnitt, 40-60 sind eher Werte für Sportler, Spitzenausdauersportler haben auch mal Werte unter 40. Wenn jemand also leicht über 70 ist denke ich kein Grund zur Panik.